+ 6,5 Prozent – denn wir zahlen unsere Steuern!

6. März 2013 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Tausende von Beschäftigten bei der Polizei, in Schulen und Hochschulen, in Universitätskliniken, Finanzämtern, Gerichten und Straßenmeistereien werden heute die Düsseldorfer Innenstadt lahmlegen. Mit der Demonstration wollen die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes den Druck auf die Bundesländer erhöhen, bei der morgen in Potsdam beginnenden dritten Verhandlungsrunde ein Tarifangebot auf den Tisch zu legen. „Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes haben es satt, mit immer neuen Sonderopfern ständig dafür zur Kasse gebeten zu werden, dass Steuersünder in Deutschland ungeschoren davon kommen und bankrotte Banken gerettet werden müssen, während für sie selbst nichts übrig bleibt“, warnte im Vorfeld der Demonstration der nordrhein-westfälische GdP-Vorsitzende Arnold Plickert die Länder vor einer Fortsetzung ihrer Blockadehaltung. „+ 6,5 Prozent – denn wir zahlen unsere Steuern!“ steht deshalb auf einem umgebauten Karnevalswagen, der die Demonstration begleiten wird.

Neben einer Erhöhung der Einkommen um 6,5 Prozent für alle Beschäftigten fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) gemeinsam mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft eine soziale Komponente für die unteren Tarifgruppen. „Auch bei der Polizei gibt es einen Niedriglohnbereich, der unvermeidbar zu Altersarmut führt. Dieser Skandal muss endlich beseitigt werden!“, fordert GdP-Tarifvorstand Jutta Jakobs.

Hauptredner der um 13:30 Uhr beginnenden Abschlusskundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag sind der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske, GEW-Vorstandsmitglied Ilse Schaad und der GdP-Landesvorsitzende Arnold Plickert.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.