Zentrum für Sicherungsverwahrte geht im Mai in Betrieb

5. März 2013 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Justiz | Drucken

Das auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt in Freiburg geplante Zentrum zur Sicherungsverwahrung wird Ende Mai seinen Betrieb aufnehmen. «Die Vorbereitungen sind auf der Zielgeraden», sagte Justizminister Rainer Stickelberger in Freiburg. Die Eröffnung erfolge noch rechtzeitig, um den Forderungen des Bundesverfassungsgerichts zu genügen. In dem Neubau sollen Schwerverbrecher, die zur Sicherungsverwahrung verurteilt wurden, ordnungsgemäß untergebracht und therapiert werden. Freiburg ist der landesweit zentrale Ort für Sicherungsverwahrte.

Das neue Zentrum ist notwendig geworden, nachdem das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe im Mai 2011 die bisherige Unterbringung von Sicherungsverwahrten in gewöhnlichen Gefängnissen für verfassungswidrig erklärt hat. Das Gericht hatte damals der Justiz zwei Jahre Zeit für Nachbesserungen gegeben.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.