Innenminister Pistorius zeichnet 61 Sportlerinnen und Sportler der Landespolizei aus

28. Februar 2013 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Niedersachsens neuer Innen- und Sportminister Boris Pistorius zeichnete am heutigen Mittwoch in Hannover 61 Sportlerinnen und Sportler der niedersächsischen Polizei für ihre in 2012 gezeigten Leistungen mit Ehrenmedaillen aus. Bei einem Empfang im Gästehaus der Landesregierung war der neue Minister beeindruckt von der stolzen Bilanz.

„Die Erfolge und Leistungen symbolisieren eine leistungsstarke niedersächsische Polizei. Ich freue mich, eine so große Zahl erfolgreicher Polizeisportlerinnen und Polizeisportler unseres Landes aus vielen Sportarten für besondere Leistungen auszeichnen zu können. Dies zeigt mir, wie fit und sportlich die Landespolizei ist“, so der Minister.

Bei nationalen und internationalen Wettkämpfen konnten niedersächsische Gesetzeshüter zahlreiche Meistertitel und hervorragende Platzierungen sammeln.

Unter anderem gab es im vergangenen Jahr für Niedersachsens Polizei

zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im Standardformationstanzen, Ju-Jutsu und Judo,

eine Silber- und eine Bronzemedaille bei den Junioren-Europameisterschaften im Judo,

Goldmedaillen bei den Europäischen Polizeimeisterschaften im Fußball und Handball,

zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei Deutschen Meisterschaften in den Sportarten Ju-Jutsu, Reiten, Marathon, Trampolinturnen, Wasserball, Schwimmen, Karate, Sportschießen, Rudern und in der Leichtathletik sowie

zwei Gold-, fünf Silber- und neun Bronzemedaillen bei Deutschen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten, im Handball der Männer und im Judo.

Polizeikommissaranwärterin Mandy Sonnemann von der Polizeiakademie Nienburg wurde Sportlerin des Jahres 2012. Die 23-jährige verteidigte in Wien zum zweiten Mal in Folge ihren Weltmeistertitel im Ju-Jutsu.

Bei den Männern überzeugte der 30-jährige Polizeikommissar Sebastian Frey von Polizeidirektion Oldenburg die Jury mit seinen Leistungen. Der Oldenburger wurde zum Sportler des Jahres 2012 gewählt, da er bei den Kata-Weltmeisterschaften in Pordenone/Italien sich in der Disziplin Katame-no-Kata den Titel des Vize-Weltmeisters eroberte.

Bei seinem ersten Auftritt vor Vertretern der Landespolizei versicherte der Minister, dass auch während seiner Amtsführung der Sport in der Polizei einen besonderen Stellenwert genießen wird. Die Förderung des Spitzensports schloss er dabei ausdrücklich mit ein.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.