Hamburger Sicherheitswirtschaft fördert Fortbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit

28. Februar 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Am 18. Februar 2013 erhielt Peter Nogohsek als bester Absolvent der Berufsausbildungswege für Schutz und Sicherheit im Kammerbezirk der Handelskammer Hamburg den ersten Bestpreis der Hamburger Sicherheitswirtschaft. Die Landesgruppe Hamburg im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) hatte diesen Preis in Kooperation mit der Fachschule Protektor und SimCon – Institut für Weiterbildung im letzten Jahr ausgelobt. Die Stifter finanzieren dem besten Absolventen der Ausbildung zur Service- oder Fachkraft für Schutz und Sicherheit die Fortbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit. Der Bestpreis wird jedes Jahr neu ausgelobt und umfasst die Kosten für die Lehrgangsgebühr sowie die Lehrmittel.

Peter Nogohsek hatte 2012 seine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit bei WEKO Sicherheitsdienste GmbH in Hamburg abgeschlossen und arbeitet zwischenzeitlich bei elko Port Security & Service. Mit dem Bestpreis will Nogohsek bereits im März 2013 seine Fortbildung zum Meister beginnen. Welche Bedeutung qualifiziertes Personal für die Sicherheitswirtschaft hat, weiß Frank Schimmel, Geschäftsführer der Fachschule Protektor und Vorsitzender des BDSW Fachausschusses Ausbildung, aus langjähriger Berufserfahrung. „Die Tätigkeiten in der Sicherheitswirtschaft werden immer komplexer und verlangen daher eine fundierte Ausbildung. Dies gilt nicht nur für den operativen Bereich, sondern auch für die vielfältigen Aufgaben in der Objekt-, Einsatz- und Geschäftsleitung.“ Sicherheit sei die Grundlage wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Handelns. Ihr Wert werde leider immer erst dann deutlich, wenn Unsicherheit oder ein Schadensfall eingetreten sind, so Schimmel abschließend.

 

Hintergrund zum Bestpreis:

Um den Führungskräftenachwuchs zu fördern und zugleich den Auszubildenden in den Lehrberufen der Servicekraft und Fachkraft für Schutz und Sicherheit einen Leistungsanreiz zu geben, haben sich die BDSW-Landesgruppe Hamburg in Kooperation mit der Fachschule Protektor und SimCon – Institut für Weiterbildung 2012 entschlossen dem bzw. der besten Absolventin der Ausbildung zur Servicekraft oder Fachkraft für Schutz und Sicherheit im Kammerbezirk der Handelskammer Hamburg die Fortbildung zum/zur Meister/in für Schutz und Sicherheit zu finanzieren. Der Bestpreis wird jedes Jahr neu ausgelobt und umfasst die Kosten für die Lehrgangsgebühr sowie die Lehrmittel. Er wird pro Jahr, nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse im Sommer, nur einmal an den bzw. die beste Absolventin der beiden Berufe verliehen. Die Teilnehmer der jeweils davorliegenden Winterprüfung werden in die Auswahl mit einbezogen. Eine direkte Bewerbung um den Bestpreis ist nicht erforderlich.

Der BDSW fordert u. a. in seiner Stellungnahme für die Arbeitsgruppe „Zertifizierung privater Sicherheitsunternehmen“ der Innenministerkonferenz die Qualifikation Meister/in für Schutz und Sicherheit für Führungskräfte beim Schutz von KRITIS (Kritische Infrastrukturen).

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.