Polizeipräsidenten im Amt bestätigt

27. Februar 2013 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Nach zweijähriger Bewährungsprobe wurden heute der Leiter des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Knut Abramowski und der Leiter des Polizeipräsidiums Rostock Thomas Laum in ihren Ämtern bestätigt. Heute erhielten sie jeweils vom Innenminister Lorenz Caffier die offizielle Ernennungsurkunde zum Polizeipräsidenten.

„Die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, dass die im Rahmen der Polizeistrukturreform getroffenen Personalentscheidungen richtig gewesen sind“, sagte Innenminister Caffier. „Unsere Landespolizei ist leistungsfähig und anerkannt. Mit viel Erfahrung, Engagement und Wissen haben Sie maßgeblich dazu beigetragen, in den Präsidien zukunftsfähige, effiziente und effektive Organisationsstrukturen aufzubauen und die erfolgreiche Polizeiarbeit im Land langfristig zu sichern.“

Nach dem Landesbeamtengesetz M-V hat ein Beamter, dem ein Amt mit leitender Funktion übertragen worden ist, eine Erprobungszeit von zwei Jahren zu absolvieren. Nach deren erfolgreichem Abschluss hat nach den gesetzlichen Vorgaben die Beförderung zu erfolgen.

Polizeipräsident Abramowski begann seine polizeiliche Laufbahn 1974 als Polizeiwachtmeister in Schleswig-Holstein, wo er in mehreren leitenden Funktionen tätig war. Nach seinem Wechsel in die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern leitete Abramowski unter anderem die Bereitschaftspolizei des Landes sowie in der späteren Folge auch die Polizeidirektionen Rostock und Schwerin. Im Jahr 2007 war Abramowski mit der Gesamtführung der besonderen Aufbauorganisation (BAO) „Kavala“ anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels G8 beauftragt. Seit dem 01.03.2011 leitet er die Dienstgeschäfte des Polizeipräsidiums Neubrandenburg in der Funktion des Polizeipräsidenten.

Polizeipräsident Laum absolvierte 1978 beginnend den kriminalpolizeilichen Vorbereitungsdienst beim Bundeskriminalamt, wo er unter anderem als Referatsleiter tätig war. 1991 wechselte Thomas Laum in die Landespolizei nach Mecklenburg-Vorpommern. 2001 leitete er für fünf Jahre die Polizeidirektion Stralsund und war im Jahr 2007als Leiter des Führungsstabes ebenfalls in führender Verantwortung in der BAO „Kavala“ anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels.

Über eine Beförderung durch den Innenminister konnten sich heute auch die beiden Stellvertreter der Polizeipräsidenten freuen. Polizeidirektor Wilfried Kapischke aus dem Polizeipräsidium Neubrandenburg wurde zum Leitenden Polizeidirektor ernannt. Ebenso wurde Polizeidirektor Nils Hoffmann-Ritterbusch aus dem Polizeipräsidium Rostock in das Amt des Leitenden Polizeidirektors befördert.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.