Kooperationsvereinbarung mit Bundesagentur für Arbeit

27. Februar 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Am 29. Januar 2013 hat der Vizepräsident des BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, Manfred Buhl, in Berlin eine Kooperationsvereinbarung mit der Großkundenbetreuung der Bundesagentur für Arbeit (BA) unterzeichnet. Hierdurch soll die Zusammenarbeit zwischen dem BDSW und der Großkundenbetreuung der BA gestärkt werden. Grund hierfür sind die zunehmenden Schwierigkeiten der Mitgliedsunternehmen des Verbandes, geeignetes Personal zu rekrutieren. Durch die enge Anbindung an die Großkundenbetreuung der BA soll diese Situation verbessert werden.

In der Konsequenz unterstützt die Großkundenbetreuung die einzelnen Mitglieder des Verbandes durch besondere Serviceleistungen. So werden regionale Ansprechpartner für die einzelnen Unternehmen vor Ort benannt oder Hilfestellung bei der Organisation von berufskundlichen Informationsveranstaltungen geleistet. Darüber hinaus wird der Personalbedarf, den die Mitgliedsunternehmen bereits jetzt über eine durch den BDSW zur Verfügung gestellte Website gesammelt wird, über eine spezielle Schnittstelle direkt an die BA weitergegeben. Dadurch können diese Personalgesuche effektiver bearbeitet werden.

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. ….und die Arbeitsagentur schickt dann Leute die für einen Hungerlohn arbeiten müssen.

  2. Hallo Ihr Sicherheitsnadeln im Bundesgebiet !!!!!!!!!!!!

    Da freut sich unsere Bude ( Pippe )Herr Buhl hat die Katze aus dem Sack gelassen.

    Nun alles wen es geht für 7,50, die neue Chefin bei uns Nicole Oppermann wird es freuen.

    Mitarbeiter für ein Jahr = Förderung durch Jobcenter der nächste bitte.
    Unsere EL. Herr Hübner und Hempel werden sehr viel gebrauch machen

    Grüße von dem der die Euronen von zu Hause mitbringt

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.