Rechtsrock und rechter Terror: Kostenlose Informationsbroschüre

26. Februar 2013 | Themenbereich: Berlin, Innere Sicherheit | Drucken

Mit der Broschüre will die Landeszentrale über die Verbindung von rechter Rockmusik und rechtsextremer Szene informieren.

Auf 28 Seiten wird erläutert, wie Musik und Text darauf angelegt sind, vor allem junge Menschen politisch zu verhetzen. Der Rechtsrock dient häufig als Einstieg in rechtsextreme Gruppen. Gegen alle Menschen, die von den Rechtsextremen zu Feinden erklärt werden, wird in den Liedern zu brutaler Gewalt aufgerufen. Gewalt wird zur „Notwehr“ verklärt, zur „Rettung der Rasse und Nation“. Anhand von Textbeispielen wird der Hass auf angeblich „Minderwertige“ deutlich. Der Text stellt die Gefahr für das friedliche, demokratische Miteinander deutlich dar. Es handelt sich um eine Koproduktion mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Die 28-seitige Broschüre ist kostenlos in der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin, An der Urania 4-10 (Ecke Kurfürstenstraße), 10787 Berlin (Schöneberg), erhältlich. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 12:00 bis 16:00 Uhr, Donnerstag 12:00 bis 18:00 Uhr, Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr.

Ein Versand ist leider nicht möglich.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Zitat:“Ein Versand ist leider nicht möglich.“

    … ist ja wunderbar! Das passt doch wieder mal!
    Mich deucht, das es in Berlin kein Interesse gibt, das sich an der Gesamtsituation in Deutschland etwas ändert!
    Solche Dokumente gehören in die Hände von Pädagogen (Lehrer an schulen u.ä. Einrichtungen), die einen direkten Umgang mit der Zielgruppe haben!
    … aber evtl. ist es mal wieder eine Sache, die so ablaufen soll:

    Wer sich für dieses Thema interessiert, ist potenziell als einzustufen!
    … egal ob jetzt als Links-oder Rechtsterrorist!
    … der Verfassungsschutz wird die konspirativen Machenschaften der Lehrerschaft oder der Rockers (die sich über den Stand der Dinge informieren möchten) schon aufdecken!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.