13. Deutscher IT-Sicherheitskongress: Programm veröffentlicht

26. Februar 2013 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

„Informationssicherheit stärken – Vertrauen in die Zukunft schaffen“ „Informationssicherheit stärken – Vertrauen in die Zukunft schaffen“ – unter diesem Motto findet vom 14. bis 16. Mai 2013 der 13. Deutsche IT-Sicherheitskongress in Bonn statt.

Das Programm liegt jetzt vor. Die Anmeldung ist bis zum 2. Mai 2013 möglich.

Im Rahmen von 42 Vorträgen, fünf Keynotes, einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion zum Thema Cyber-Security sowie einer begleitenden Fachausstellung können sich die Teilnehmer über neue Entwicklungen, Risiken und Chancen im Bereich der IT- und Internetsicherheit austauschen. Themenschwerpunkte des diesjährigen Kongresses sind Cyber-Sicherheit, IT-Sicherheit und Recht, Sicherheit von Plattformen, Cloud Computing, Aufklärung und Sensibilisierung, Sichere elektronische Identitäten, Information Security Management, Sichere Systeme in der Anwendung, Kryptografie in der Anwendung und sichere Lösungen in der Mobilkommunikation. Wichtige Impulse dazu werden unter anderem Redner wie die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik Cornelia Rogall-Grothe, Dr. Thomas Kremer, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG für Datenschutz, Recht und Compliance, Dr. Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Kristin Lovejoy, General Manager Security Services IBM, geben.

Einen Einblick in die aktuelle Forschungsarbeit wird Prof. Dr. Jörn Müller-Quade vom Karlsruher Institut für Technologie liefern. Abgerundet wird der 13. Deutsche IT-Sicherheitskongress durch ein Live-Hacking, die Verleihung des Best Student Awards und eine kongressbegleitende Ausstellung mit namhaften Unternehmen aus der IT-Sicherheitsbranche.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.