‚Sicherheitstechnik made in Hessen‘

14. Februar 2013 | Themenbereich: Hessen, Security | Drucken

Staatssekretär Werner Koch besuchte die Sälzer GmbH in Marburg. Bei einem Rundgang konnte er sich einen Eindruck von der Produktion des auf Gebäudesicherheit spezialisierten Unternehmens in Marburg machen.

An dem Standort Marburg beschäftigt die Sälzer GmbH rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese planen, produzieren und installieren einbruch-, durchschuss- und explosionshemmende Bauelemente, elektronische Komponenten im Bereich Sicherheitstechnik und sind dabei führend in der Entwicklung.

„Als Staatssekretär im Hessischen Innenministerium freue ich mich natürlich, wenn wir in Hessen Unternehmen haben, die seit mehr als 30 Jahren weltweit erfolgreich Sicherheitskonzepte und –Technologien rund um die Gebäudesicherung mit höchsten Sicherheitsanforderungen nach internationalen Normen und Standards entwickeln und herstellen“, so Innenstaatssekretär Werner Koch.

Betriebe wie die Sälzer GmbH in Marburg machen deutlich: Hessens innovativer Mittelstand ist der Motor für Wohlstand, Arbeit und Ausbildung. Damit dies auch künftig der Fall ist, unterstützt die Hessische Landesregierung die Sicherung des Fachkräftebedarfs der hessischen Unternehmen und setzt sich für gute Rahmenbedingungen ein. Hessen muss auch in Zukunft ein starker Produktions- und Industriestandort bleiben.

„Wir müssen uns immer wieder bewusst machen: Hessen ist nicht nur Dienstleistungs-, sondern auch Industriestandort. Die größten Branchen sind Chemie und Pharma, Fahrzeugbau, Elektroindustrie und Maschinenbau. Die überdurchschnittlich hohe Exportquote der hessischen Industrieunternehmen von rund 50 Prozent ist Zeichen ihrer starken internationalen Ausrichtung. Die Landesregierung wird auch in Zukunft gute Rahmenbedingungen gewährleisten, um die Industrie und ihre Arbeitsplätze zu stärken und im Land zu halten“, so Staatssekretär Werner Koch.

Der Staatssekretär verwies zugleich darauf, dass Hessen zu den wirtschaftsstärksten Bundesländern zählt und gemessen an seiner Bevölkerungszahl noch vor Bayern und Baden-Württemberg liegt. Über 99 Prozent der rund 290.000 Unternehmen gehören zum Mittelstand. Die kleinen und mittleren Firmen bilden damit das Rückgrat der hessischen Wirtschaft und stellen 75 Prozent der Ausbildungsplätze. Viele Mittelständler sind auf ihrem Gebiet Weltmarktführer. Deshalb steht der Mittelstand im Mittelpunkt der hessischen Wirtschaftspolitik.

„Hessen ist dank seiner innovativen Mittelständler Spitze. Es ist gut zu wissen, dass ich nach dem Besuch bei der Firma Sälzer GmbH sagen kann: ‚Sicherheitstechnik made in Hessen‘. Wir unterstützen unsere Unternehmer dabei, dass sie auch in Zukunft beste Rahmenbedingungen für ihren Betrieb haben. Denn nur so können wir langfristig Arbeitsplätze erhalten und ausbauen“, so Staatssekretär Werner Koch abschließend.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.