Terrorgefahr professionell begegnen

30. Januar 2013 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

„Ähnlich als 2006 die Bundeswehr erstmalig die internationale Schutztruppe ISAF in Afghanistan befehligte, wird der Einsatz der Bundeswehr in Mali die islamistischen Kräfte in der Bundesrepublik Deutschland auf den Plan rufen und die Wahrscheinlichkeit eines islamistischen Anschlags auf deutschem Boden oder gegen deutsche Einrichtungen im Ausland erhöhen“, ist die Einschätzung des BDK-Bundesvorsitzenden André Schulz.

Mit Überwachung, Präsenz und Absperrung werden wir die Bundesrepublik Deutschland nicht vor dem nächsten islamistisch terroristischen Anschlag schützen können. Nachdem Al Qaida nicht mehr die ausführende terroristische Gruppierung ist, sondern eher eine vereinende, zum Jihad auffordernde Vision ist und so junge Einzeltäter auch hier in Deutschland erreicht, muss sich die Bekämpfungsstrategie diesen Veränderungen anpassen.

Die Anschlagsgefahr in Deutschland geht eher von einer kleinen radikalisierten islamistischen Gruppierung oder eines Einzeltäters aus. Das wichtigste Instrument der Terrorismusbekämpfung, und das gilt für die Verhinderung von Anschlägen ebenso wie für die Aufklärung politisch motivierter Straftaten, ist die Informationsbeschaffung, -bewertung, die kriminalistische Analyse und professionelle Ermittlung von radikalen und terroristischen Strukturen.

„Der Terrorgefahr gilt es professionell zu begegnen. Die Sicherheitsbehörden, federführend die Polizei, müssen daher mit entsprechenden rechtlichen Bekämpfungsmöglichkeiten, die auch handhabbar sind, mit wirksamen technischen Möglichkeiten, mit speziell geschultem Fachpersonal und entsprechendem finanziellen Rahmen ausgestattet werden,“ beschreibt der BDK-Chef André Schulz die erforderlichen Anstrengungen im Kampf gegen den Extremismus und Terrorismus.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. … und wieder ein Krieg um die sichere Lieferung von Drogen?
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/einewelt/1712860/

    … zum Thema Terrorismus, was wäre wenn es ein Deutscher der vor Internet Generation machen würde …
    … als deutscher Terrorist gehe ich in einen Baumarkt und kaufe, für wenig Geld, Rauchmelder von Elro (RM150RF), direkte Reichweite bis 40 m … in einer quasi Domino-Formation, kann man die Reichweite entsprechend vergrößern! … mit entsprechenden Änderungen an den Antennen auch …
    Nicht verstanden? OK, diese Rauchmelder sind untereinander per Funk verbunden, löst einer aus, lösen alle aus!
    Habe ich bei mir zu Hause, funst einwandfrei!
    Nun, als Terrorist verwende ich sie natürlich Zweckentfremdet, da diese Systeme mit ihren Batterien über ein Jahr ruhig vor sich hin warten können, sind sie für eine geplante Infiltrierung von Gebäuden und Geländeformationen gut geeignet … Geräte werden platziert und warten!
    … das können z.B. Feuerlöscher (Gebäude), Minen im Gelände (Bundeswehreinsatz) sein …
    … nun bringe ich einen einzigen Sender als Auslöser an eine exponierte Stelle, z.B. Landmine bei einem Bundeswehreinsatz … eine offensichtliche Mine, die durch den Räumdienst entschärft werden muss, in Wirklichkeit ist sie lediglich ein Auslöser für das versteckte Minenfeld, in dem sich die Kameraden in trügerischer Sicherheit wähnen …
    Ich sollte mir mal den Spaß in Hameln machen … ein wenig Realität in diese Region bringen!
    In Gebäuden (z.B. Bahnhöfen) kann man so entsprechend Feuerlöscher präparieren, das sollte man nicht vor Ablauf der Plakette machen, da sonst die Entdeckung droht, wäre ja peinlich, nicht?
    Wir sind ja keine Sauerland-, Kofferbomber oder sonstige VS-Attentäter, die einzig existieren, um vom VS als Terrorbedrohung zu einem passenden Zeitpunkt präsentiert zu werden … wir möchten weder erwischt werden, noch den „Heldentod“ sterben … wir sind ja nicht blöde oder fanatisch!

    Was möchte ich hier mit diesem Beispiel zum Ausdruck bringen?
    Wenn ich das schon als Gedankenspiel so derart transparent machen kann, dann können das auch Andere!
    … und diese werden sicher nicht unter der Obhut des VS stehen, da sie es nicht müssen!
    Diese Leute brauchen keine Fake-Anleitung vom VS …
    Es gibt wirklich schon die Überlegungen sich einen „Spaß“ zu erlauben … und dem VS die ganze Show in die Schuhe zu schieben!

    Ob ich hier jetzt Scherze? … ja klar, alles nur Spaß!
    … nur Gedankenspiele!
    … die auch Andere spielen, weil sich unsere Herren von der Politik von einem Drogenkrieg in den nächsten ziehen lassen!
    Was passiert denn nach der „Befriedung“ mit Afghanistan, mit Mali?
    … verbrannte Erde wird hinterlassen! Die Warlords (Karsai ist z.B. einer, da beißt die Maus keinen Faden ab …) haben das Sagen!
    Ist es da verwunderlich, das „wir“ dann auf der „Abschussliste“ der ehemaligen Machtinhaber (z.B. Taliban) stehen könnten?
    (Bei Opitaten geht es um viel Geld, Milliarden …)
    Unsere Politiker scheinen es zu hoffen! … zu Fordern!
    Warum? Nun, um hier neue Gesetze generieren zu dürfen, um z.B. den Bürgern hier mit Gedankenspielpotenzial theoretisch habhaft werden zu können … aber solche Leute werden keine Anschläge generieren, da die Konsequenzen, also neue Repressionsgesetze, als Folge solcher Handlungen für solche Leute eine logische Konsequenz darstellen!
    … aber unsere Politiker sind zu solchen Denkleistungen nicht mehr fähig, so scheint es!
    Es erscheint mir eher, das unsere Politiker in politischem Extremismus schwelgen, getrieben von gewissenlosen Lobbyisten, die wiederum gewinnbringende Sicherheitskonzepte verkaufen möchten, die mittels Einsparungen gegen finanziert werden können, da die von ihnen gelieferten Sicherheitskonzepte diese Einsparpotenziale generieren könnten!

    … tun sie aber nicht! Das kann man nach fast jeder Einführung solcher Sicherheitskonzepte erkennen … Personal wird gekürzt, aber das Sicherheitskonzept bringt nicht die erwartete Effizienz!

    Meine Meinung?
    Unsere Politik sollte unserer Polizei das nötige Personal und Equipement zur Verfügung stellen, um die aktuellen Gesetze und deren Repressionen um bzw. durchsetzen!
    … aber Politiker sind nunmal anders drauf, sie hätten gern Bedrohungslagen, denen sie mit neuen, schärferen Gesetzen begegnen möchten!
    Personal für die Umsetzung benötigen sie anscheinend nicht, wird ja ständig abgebaut!
    … aber dennoch sehen sie sich anscheinend stets veranlasst, neue Bedrohungslagen, wider besseren Wissens, selbst zu generieren (Afghanistan, Mali) … wir Bürger dürfen uns dann als Soldaten, Polizisten und Reisende diesen politisch generierten Bedrohungslagen aussetzen … oder auch nur den Kontrollen bei Grenzüberschreitungen!

    Irgendwann, wird auch der dümmste begreifen, wer uns regiert und warum er (Vertreter) so regiert und versucht seine Vorstellung beim Souverän durch zu setzen, der die eigentliche Gewalt inne hat!
    Was passiert, wenn der Souverän begreift, das er die reale Macht inne hat und nicht sein Vertreter?
    … genau, bis zu diesem Zeitpunkt muss der Vertreter den Souverän durch seine Gesetze entmachtet haben, so das dieser (Vertreter) der Exekutive die Weisung erteilen kann und auch darf, gegen den Willen des Souveräns zu handeln!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.