Innenministerium will Gerätehäuser in Höhe von 495.000 Euro fördern

29. Januar 2013 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Sachsen-Anhalt | Drucken

Das Innenministerium will den Bau von vier Gerätehäusern in den Gemeinden Sandersdorf-Brehna (Ortsfeuerwehr Glebitzsch), Stadt Harzgerode (Ortsfeuerwehr Königerode), Stadt Gräfenhainichen (Ortsfeuerwehr Lubast) und Stadt Gardelegen (Ortsfeuerwehr Mieste), von denen ein Antrag auf Förderung vorliegt, mit einer Gesamtsumme in Höhe von 495.000 Euro fördern.

Die Angelegenheit zur Förderung befindet sich derzeit in Vorbereitung im Landesverwaltungsamt. Das Innenministerium geht davon aus, dass die Kommunen sich an ihre Anträge gebunden fühlen und die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen dementsprechend geschaffen haben.

Innenminister Holger Stahlknecht: „Gerätehäuser zu fördern heißt, gleichzeitig in die technische Ausstattung und den Gemeinschaftssinn der Freiwilligen Feuerwehren zu investieren.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.