BDK besucht Fachgruppe Kriminalistik im AFZ Oerlenbach

25. Januar 2013 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Stefan Dietlin, stv. Vorsitzender des BDK Verband Bundespolizei, besuchte am 22.01.13 die Fachgruppe Kriminalistik des Bundespolizeiaus- und Fortbildungszentrums (BPOLAFZ) in Oerlenbach. Mit dem Fachkoordinator der FG Kriminalistik, EPHK Bruno van Eckert und dem Fachlehrer PHK Sebastian Binsteiner traf er sich zu einem zwanglosen Gedankenaustausch über die kriminalistische Aus- und Fortbildung.

Stefan Dietlin überreichte einige Informationsbroschüren des BDK zu kriminalistischen Fachthemen sowie die Fachkonzeption des BDK zur Internationalen Kfz-Verschiebung. Er informierte über das Engagement des BDK, den BKA-Aufstieg wieder für Bundespolizisten vom mittleren in den gehobenen Dienst zu ermöglichen und die Stundenanteile kriminalistischer Aus- und Fortbildungsinhalte auf ein Mindestmaß zu erhöhen.

Herr van Eckert wies auf die steigenden Einstellungszahlen hin und erläuterte die Auswirkungen auf die kriminalistische Fortbildung ab September 2013. Die künftig hohe Auslastung durch die Laufbahnausbildungen im mittleren und gehobenen Dienst, wird sich auf die vorhandenen personellen und materiellen Ressourcen im Bereich der Fortbildung auswirken. Eine reduzierte Bedarfsdeckung im Bereich der kriminalistischen Fortbildungslehrgänge ist deshalb absehbar. Für eine Entspannung könnte eine vorübergehende Erhöhung der personellen und materiellen Ressourcen sorgen.

Erfreuliche Einigkeit bestand in der Feststellung, dass erworbene Spezialisierungen auch beim dienstlichen Werdegang berücksichtigt werden sollten und ein -oft karrierebedingter- Wechsel dieser Spezialisten in andere Dienstzweige, nicht immer sinnvoll ist. Kosten- und zeitintensive Qualifizierungen stellen „Investitionen“ dar, die sich langfristig – auch für die Beamtin/den Beamten – im Arbeitsbereich ihrer Spezialisierung lohnen sollten.

Der BDK bedankt sich für das freundliche Treffen und ist stets offen für weitere Kontakte zu den Kriminalisten der Bundespolizei. Interessierte Kolleginnen und Kollegen können sich im Intranet des AFZ Oerlenbach über die Fachgruppe Kriminalistik und deren Ansprechpartner informieren.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.