Internationale Friedensmissionen der Landespolizei

24. Januar 2013 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Im Jahr 2012 waren aus Mecklenburg-Vorpommern insgesamt sieben Polizeibeamte im Ausland eingesetzt, die in ihren jeweiligen Einsatzgebieten unter anderem beim Wiederaufbau polizeilicher Infrastrukturen und der Aus- und Fortbildung der örtlichen Polizei unterstützen.

Anlässlich der heutigen Feierstunde des Bundesinnenministeriums in Berlin sagt Innenminister Lorenz Caffier: „Eine funktionierende, verlässliche und vertrauenswürdige Polizei ist für eine stabile Sicherheitslage insbesondere in Krisenregionen von elementarer Bedeutung. Trotz der bisherigen Fortschritte, die wir gemeinsam mit den Polizisten der anderen Bundesländer erreicht haben, ist die Hilfeleistung nach wie vor von großer Wichtigkeit, um die Rechtsstaatlichkeit und den Frieden in den Regionen zu sichern.“

Seit dem Jahr 2000beteiligt sich Mecklenburg-Vorpommern mit der Entsendung von bisher insgesamt 27 Polizeibeamten an 40 Friedensmissionen im Kosovo und Sudan sowie in Afghanistan.

Alle Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten, bei denen ein Interesse an einer Auslandsverwendung besteht, durchlaufen ein Auswahlverfahren und werden in einem zweiwöchigen Basistraining und einem Seminar von vier Wochen Dauer an der Budespolizeiakademie in Lübeck auf den Einsatz im Ausland vorbereitet.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.