Der öffentliche Dienst als Erfolgsfaktor für Deutschland

7. Januar 2013 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht | Drucken

„Unsere loyale und gut funktionierende Verwaltung ist eine der wichtigsten Erfolgsgrundlagen für den Standort Deutschland. Weil zu einer guten Sache auch ein gutes Marketing gehört, sollten wir das so oft es geht betonen“. Mit diesen Worten wandte sich Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich heute auf der Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes (dbb) an die Gewerkschaftsmitglieder und Gäste aus Politik und Gesellschaft.

Die dbb-Jahrestagung steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Der öffentliche Dienst – Vorbild und Vorteil für Deutschland“. In seiner Rede zeigte der Bundesinnenminister mit vielen Beispielen, dass der Fortschritt im öffentlichen Dienst längst angekommen ist und die gesellschaftlichen Veränderungen sich dort widerspiegeln. Die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes sei nicht ohne die beiden Statusgruppen Tarifbeschäftigte und Beamte denkbar. Aber sie brauche auch weiterhin die Offenheit gegenüber gesellschaftlichen Veränderungen. “

Es ist unsere Aufgabe, die Gesellschaft vom Wert und von der Zukunftsfähigkeit der Strukturen des öffentlichen Dienstes zu überzeugen. Wir, die Politik, die Arbeitgeber und auch die Beschäftigten, tragen hierfür die Beweislast“, so der Bundesinnenminister.

Im Hinblick auf die künftigen Versorgungslasten von Bund und Ländern müsse die Politik zur Finanzierbarkeit der Systeme manches Vorurteil in der öffentlichen Meinung korrigieren. Wichtig sei aber auch, für die Finanzierbarkeit der Versorgungslasten glaubwürdig, etwa in Form von Pensionsfonds, vorzusorgen.

Mit Blick auf die demografischen Veränderungen markierte es der Bundesinnenminister als wichtigste Zielaufgabe, rechtzeitig für „Wissensnachschub“ in den Verwaltungen zu sorgen. Nachwuchs anzuwerben sei vor allem mit flexiblen, familienfreundlichen Arbeitsplätzen möglich. Das sei eine Stärke des öffentlichen Dienstes.

„Nur dann“ – so der Bundesinnenminister – „gelingt es, junge Frauen und Männer, die Familie und Karriere miteinander vereinbaren wollen, für den öffentlichen Dienst zu gewinnen und uns im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte gegen private Arbeitgeber zu behaupten.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.