Verschmelzung der JVA Charlottenburg und Plötzensee mit dem Justizvollzugskrankenhaus Berlin

28. Dezember 2012 | Themenbereich: Berlin, Strafvollzug | Drucken

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Charlottenburg, die JVA Plötzensee und das Justizvollzugskrankenhaus Berlin – alle drei südlich vom Saatwinkler Damm nebeneinander gelegen – bilden ab 1. Januar 2013 eine gemeinsame neue Behörde. Sie trägt den Namen „Justizvollzugsanstalt Plötzensee“.

Diese Behördenverschmelzung ist ein wesentlicher Teil der Strukturveränderungen im gesamten Berliner Justizvollzug, die aufgrund der Schließung veralteter Unterkunftsbereiche, der 2013 erfolgenden Inbetriebnahme der neuen JVA Heidering und der Vorgaben zur Haushaltskonsolidierung vom Senat in den letzten Jahren vorangetrieben wurden.

Justizsenator Thomas Heilmann: „Wir verschlanken Strukturen und wollen den Mitarbeitern gleichzeitig zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten geben. Mit der Behördenfusion am Standort Plötzensee leistet der Berliner Justizvollzug gleichzeitig einen Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushaltes. Die durch die Behördenfusion entstehenden Synergieeffekte – insbesondere bei den Leitungsaufgaben und in der Verwaltung – werden genutzt, um die Stellen- und Personalausstattung der neuen

JVA Heidering und der JVA Tegel für den Vollzug der Sicherungsverwahrung sicherzustellen. Zugleich ergeben sich aus der Fusion effizientere Leitungs- und Verwaltungsstrukturen am Standort Plötzensee, die in den kommenden Monaten und Jahren zu qualitativen Verbesserungen in der JVA Plötzensee führen werden. Mein besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der drei Anstalten, die diese Behördenfusion mit viel Engagement und sehr zügig vorbereitet haben.“

Die Leitung der neuen Justizvollzugsanstalt Plötzensee übernimmt ab 1. Januar 2013 die bisherige Leiterin der Justizvollzugsanstalt Charlottenburg, Evelyn Benne.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.