NRW-Polizei geht mit Hightech gegen Raser vor

21. Dezember 2012 | Themenbereich: Ausrüstung, Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Mit Hightech verschärft die NRW-Polizei den Kampf gegen Raser. Ab sofort sind 48 moderne digitale Messgeräte einsatzbereit. „Die neuen Geräte messen die Geschwindigkeit mit Lichtschranken. Dadurch sind sie vielseitiger als die bisher eingesetzten Radargeräte“, erklärte Innenminister Ralf Jäger heute (21.12.) in Düsseldorf.

„Die Polizei wird durch die neue Technik flexibler. Das ist Teil unserer Strategie für mehr Verkehrssicherheit“, betonte der Innenminister. „Zu schnelles Fahren ist der Killer Nr. 1 auf unseren Straßen. Die Polizei überwacht deshalb die Geschwindigkeit dort, wo zu schnell gefahren wird.“ Kern der neuen Anlage mit dem Namen ESO 3.0 sind fünf nebeneinander angeordnete Lichtschranken. Drei messen die Geschwindigkeit, zwei die Position des Fahrzeuges.

„So können die Polizisten in Kurven und über vier Fahrstreifen hinweg messen, beispielsweise auf Autobahnen“, erläuterte Jäger. „Da die neuen Geräte mit mehreren Kameras gekoppelt werden, können jetzt auch die Kennzeichen von Motorradrasern fotografiert werden.“

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich hatte mal im Januar 2012 etwas geschrieben, was hierzu passt:

    Zitat:“Effizienter ist da ein Strich- bzw. QR-Code, der in einer Datenbank hinterlegt ist, auf der die Auswertesoftware direkten Zugriff hat … die Software vergleicht, in Echtzeit, die „biometrischen Daten“ (Silhouette/Farbe/fahrzeugtypische Merkmale + Strich-/QR-Code auf den Nummernschildern) der Fahrzeuge mit den in der Datenbank hinterlegten Daten … und bei einer Unstimmigkeit … werden die betroffenen Fahrzeuge elektronisch Stillgelegt!
    Sollte dies nicht gelingen, so muss eine Streife eben hinterher fahren, statt ein stehendes Fahrzeug zu kontrollieren …

    Unsere Behörden haben nun schon genug Geld für die Überwachungstechnik ausgegeben, da ist der Rest nur noch Peanuts!
    Das versehen der Nummernschilder mit Strich-/QR-Codes … die Verknüpfungen der Datenbanken (KFZ, Steuer, Flensburger Zentralregister für Punkte) …“

    http://board.gulli.com/thread/1689748-kfz-massenabgleich-in-brandenburg-offenbar-voellig-nutzlos/?p=14347429#post14347429

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.