LKA hat Personen und Institutionen bereits im November 2011 über NSU Listen informiert

14. Dezember 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Niedersachsen | Drucken

Das LKA hat zuletzt am 27. September 2012 über die Listen und Karten des BKA informiert. Danach wurden bei den umfangreichen Ermittlungen gegen den NSU in dem ausgebrannten Zwickauer Haus u.a. Kartenausschnitte, Listen über Institutionen, Verbände und Einzelpersonen aus dem gesamten Bundesgebiet gefunden.

Hierunter befanden sich auch 584 Datensätze aus Niedersachsen. Nachdem das LKA Niedersachsen vom BKA diese Listen erhalten hatte, sind die aufgeführten Personen, Institutionen im November 2011 – wie bereits berichtet – entweder schriftlich über ihre Dachverbände oder auch persönlich darüber aufgeklärt worden. In diesem Zusammenhang ist auch das SPD Büro in Salzgitter über die Landesgeschäftsstelle informiert worden. Insgesamt wurde das Parlament über die Vorgänge im Zusammenhang mit dem NSU Komplex regelmäßig unterrichtet. Das Innenministerium ist gerne bereit, in den zuständigen parlamentarischen Ausschüssen umgehend noch einmal darüber zu berichten.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.