Erfolgreiche Verkehrssicherheitsarbeit in Bayern

10. Dezember 2012 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute gemeinsam mit Sonja Ströbl den 22. Joseph-Ströbl-Preis für Verkehrssicherheit an drei Preisträger verliehen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt sich die Joseph und Sonja Ströbl-Stiftung an der Technischen Universität München nachhaltig für die Belange der Verkehrssicherheit ein. Der mit 5.000 Euro dotierte journalistische Preis ging an Ulrich Gehrhardt von München TV für das von ihm konzipierte wöchentliche Motor-Magazin ‚3G – Gehrhardt gibt Gas!‘. In dieser Sendung geht es unter anderem um vielfältige Sicherheitssysteme bei Automobilen und Motorrädern. Die zwei mit jeweils 2.500 Euro dotierten wissenschaftlichen Förderpreise erhielten Prof. Dr. med. Steffen Peldschus und Andreas Zauner. Peldschus hat in seiner Promotionsarbeit die Folgen eines Aufpralls von Zweirädern an Schutzplanken untersucht. Zauner setzte sich in seiner Masterarbeit mit den Potenzialen neuartiger Assistenzsysteme und dem Nutzen für Fahrzeuglenker auseinander. Herrmann: „Der Joseph-Ströbl-Preis hat Vorbildcharakter für alle, sich mit Ideen und Projekten für mehr Sicherheit auf Bayerns Straßen einzusetzen.“

Im Anschluss an die Verleihung des Joseph-Ströbl-Preises übergab Herrmann den Hauptpreis des diesjährigen Gewinnspiels ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ an Konstantin Stark aus München. Der aus über 20.000 Einsendungen gezogene Gewinner konnte einen von der BMW Group gestifteten Mini Cooper in Empfang nehmen. „Die hohe Resonanz auf unser Gewinnspiel ist sehr erfreulich“, betonte Herrmann mit Blick auf das neue bayerische Verkehrssicherheitsprogramm 2020. „Damit konnten wir viele Bürgerinnen und Bürger für Fragen der Verkehrssicherheit interessieren.“ Auch die weiteren wertvollen Preise boten dafür Anreize. So hat der Bayerische Sparkassenverband auch in diesem Jahr zehn Sparkassenbücher mit einer Einlage von je 1.000 Euro gestiftet. Zum ersten Mal stellte auch die Bayerische Verwaltung staatlicher Schlösser, Gärten und Seen Preise wie Jahreskarten und kostenfreie Eintritte in die bayerischen Schlösser zur Verfügung. Herrmann: „Unser erfolgreiches Gewinnspiel werden wir auch im Jahr 2013 fortsetzen.“

Mit dem neuen bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ soll auf bayerischen Straßen bis zum Jahr 2020 die Zahl der Verkehrstoten um 30 Prozent gesenkt und die Zahl der Verkehrsunfälle nachhaltig reduziert werden. Hier setzt Herrmann auf einen breiten gesamtgesellschaftlichen Konsens und insbesondere auf eine tatkräftige Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger. Insbesondere sollen Unfallgefahren wie Geschwindigkeitsverstöße und Fahren unter Alkoholeinfluss gezielter bekämpft, besonders gefährdete Verkehrsteilnehmer wie Kinder noch besser geschützt, die Belange älterer Menschen mehr einbezogen und die Sicherheit auf Landstraßen weiter erhöht werden. „Insgesamt werben wir für mehr Rücksichtnahme und Verantwortung im Straßenverkehr“, so der Innenminister.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.