Tarifrunde 2013/2014 für Beschäftige der Länder (TV-L)

3. Dezember 2012 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Nach der aktuellen Steuerschätzung werden die Einnahmen für den deutschen Fiskus in 2012 über 602 Milliarden sein. So viel wie noch nie! Die Einkommensentwicklung im Öffentlichen Dienst ist trotz steigender beruflicher Belastung im Vergleich zu anderen Branchen in den letzten Jahren deutlich hinter deren Entwicklung zurückgeblieben.

Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes haben so in den vergangenen Jahren massiv zur Konsolidierung der Haushalte beigetragen. Um den Öffentlichen Dienst im Wettbewerb um gute und leistungsstarke Arbeitnehmer konkurrenzfähig zu erhalten, ist eine angemessene lineare Verbesserung der Einkommen unverzichtbar.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) wird gemeinsam mit DGB/ver.di und dbb noch im Dezember seine Forderungen festlegen.

Der BDK erwartet eine Tarifsteigerung von 6 bis 8 Prozent und fordert darüber hinaus:

 

  •  30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten der Polizei unabhängig vom Lebensalter.
  •  Zusätzliche Tarifstellen zur Ausweitung von Expertenwissen in der Polizei.
  •   Verbesserte Möglichkeiten, um berufserfahrene Fachkräfte im Öffentlichen Dienst mit adäquater Bezahlung einstellen und halten zu können.
  •  Volle Anrechnung der Unterbrechungszeiten (Elternzeit) auf die Stufenlaufzeit.
  •   Gerechte Stellenbewertungen und Bezahlung für Tarifbeschäftigte in der Kriminalpolizei.
  •  Karriere für Tarifbeschäftigte über Fortbildung und berechenbarem Aufstieg.
  •   Ballungsraumzulage für Regionen mit unverhältnismäßig hohen Lebenshaltungskosten.

Der BDK erwartet zudem eine von den Arbeitgebern garantierte, zeitliche und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifergebnisses für die Beamten. „Die Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes müssen und werden Seite an Seite für die sozialen Interessen der Beschäftigten und Beamten eintreten“, beschreibt der BDK-Bundesvorsitzende André Schulz die Solidargemeinschaft des Öffentlichen Dienstes!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.