Neues Polizeirevier Pritzwalk im ehemaligen Bahnhofsgebäude der Stadt übergeben

30. November 2012 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Mit einem Tag der offenen Tür stellt sich am heutigen Freitag in Pritzwalk (Landkreis Prignitz) das erste neue Polizeirevier der Öffentlichkeit vor, das an Brandenburgs neue Polizeistruktur angepasst wurde. Dazu hat Pritzwalks Bürgermeister Wolfgang Brockmann am Vormittag mit einer feierlichen Schlüsselübergabe an den Leiter der Polizeiinspektion Prignitz, Peter Schröder, das Signal auf Grün gestellt. Das neue Polizeirevier hat seinen Platz im ehemaligen Bahnhofsgebäude der Stadt.

Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb lobte vor Ort die „sehr gute Lösung für die Unterbringung der Pritzwalker Beamten“, die dank guter Kooperation mit der Stadt gefunden wurde und als denkbare Modellvariante auch für andere Polizeireviere in Brandenburg gilt. Man habe sich schnell für die Idee des Bürgermeisters erwärmt, der die Nutzung des früheren Bahnhofsgebäudes durch die Polizei vorgeschlagen hatte. Die Dienstbereiche waren danach von der Stadt als Eigentümer entsprechend den polizeilichen Sicherheits- und Objektstandards hergerichtet und an den Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) für die Landespolizei vermietet worden. „Das ist auch wirtschaftlich eine vernünftige Lösung, für die wir der Stadt dankbar sind. Wir müssen jetzt nicht mehr für ungenutzte Flächen zahlen und bekommen ein topp ausgestaltetes Polizeirevier“, betonte Zeeb. Nach seinen Worten werden ab sofort jährlich rund 74.000 Euro an Kosten gespart.

Das heute übergebene Polizeirevier gilt als eine Art Musterrevier für den zukünftigen Standard aller 33 Brandenburger Polizeireviere, die bis Ende 2013 schrittweise den neuen Anforderungen entsprechend umgestaltet werden. In Pritzwalk haben neben den Revierpolizisten von Stadt und Umgebung auch Kriminalbeamte der Polizeiinspektion ihren Dienst aufgenommen. Für die Bürger ist das Revier von Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Servicezeiten ermöglicht eine vor dem Revier installierte Wechselsprechsäule jederzeit den direkten Kontakt mit der Polizeiinspektion in Perleberg. Das Revier ist gleichzeitig Anlaufpunkt für den sogenannten Wach- und Wechseldienst des Reviers, also die rund um die Uhr im Einsatz befindlichen Streifenbeamten. Auf insgesamt 378 Quadratmetern stehen den Beamten moderne Büro-, Pausen- und Sanitärräume zur Verfügung.

Vom Einzug der Polizei in das Bahnhofsgebäude profitiert auch die Stadt Pritzwalk bei ihrem Ziel, das städtebaulich bedeutsame und denkmalgeschützte Gebäude einer sinnvollen Nutzung zuzuführen. Neben Pritzwalks Polizisten haben hier auch Vereine ihr Domizil gefunden. Von der öffentlichkeitswirksamen Platzierung des Polizeireviers verspricht sich die Stadt darüber hinaus Impulse für die städtebauliche Entwicklung des Bahnhofsumfeldes.

 

 

 

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.