Schwerpunktaktion ‚Herbstfrost‘

28. November 2012 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

2011 wurden in Bayern insgesamt 14.200 Straftaten und damit 11 Prozent mehr Fälle aus dem Bereich der illegalen Migration festgestellt als im Vorjahr. Der Trend ist auch dieses Jahr ungebrochen. Bis einschließlich Oktober gab es mit 12.434 Delikten nochmals 6,8 Prozent mehr Fälle, als im Vorjahreszeitraum. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat deshalb das Bayerische Landeskriminalamt beauftragt, zusammen mit den Polizeipräsidien Oberbayern Süd, Niederbayern und Schwaben Süd West sowie mit der Bundespolizei für mehrere Wochen intensive Schwerpunktkontrollen insbesondere auf Durchgangsstraßen und Schienenwegen im gesamten südbayerischen Raum durchzuführen. „Die Schwerpunktaktion ‚Herbstfrost‘ richtet sich in erster Linie gegen illegale Migration, aber auch gegen jede andere Form der Kriminalität und dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit“, betonte Herrmann gestern Abend auf einer Großkontrollstelle der Polizei an der BAB 8. „Ich setze alles daran, internationalen Schleuser- und Verbrecherbanden konsequent das Handwerk zu legen. Unsere erfolgreiche Schleierfahndung spielt dabei eine wichtige Rolle.“

 

Die Großkontrolle auf der BAB 8 fand am Autobahnparkplatz ‚Im Moos‘ bei Bad Aibling von 15 bis 22 Uhr statt. Die 70 Polizistinnen und Polizisten hatten bei etwa 250 kontrollierten Fahrzeugen mit 500 kontrollierten Personen folgende Aufgriffe:

  •  eine Führerscheinbeschlagnahme
  •  ein Verstoß gegen die 0,5 Promille-Grenze
  •  dreimal Fahren ohne Fahrerlaubnis
  •  eine Festnahme zur Vollstreckung von zwei Haftbefehlen
  •  eine Sicherstellung eines unterschlagenen Pkw
  •  drei Festnahmen illegaler Personen (ein Mazedonier und zwei Libanesen)

 

Die aktuelle Hauptroute der illegal Einreisenden verläuft von der Türkei und Griechenland über Italien und Österreich nach Deutschland. Wie der Innenminister erläuterte, konnten mit der Großkontrolle die Schleusungsrouten auf den BAB 8 und 93 überwacht werden. Bis einschließlich Oktober 2012 sind auf diesen beiden Autobahnabschnitten die Fälle der illegalen Migration um 13,1 Prozent auf insgesamt 750 angestiegen. „Die Bandbreite der vielfältigen Aufgriffe belegt aber auch, dass wir unser besonderes Augenmerk nicht nur auf die skrupellosen Schleuserbanden richten“, so Herrmann. „Wir gehen mit Nachdruck gegen jede Form der Kriminalität vor und setzen einen wichtigen Schwerpunkt bei der Verkehrssicherheit. Mit unserem bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ wollen wir insbesondere die tödlichen Verkehrsunfälle bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent senken.“

Eine Gesamtbilanz der Schwerpunktkontrollaktion ‚Herbstfrost‘ wird das Innenministerium in circa drei Wochen vorlegen.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.