„Bul le merite“ für BKA-Chef Ziercke

19. November 2012 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter | Drucken

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter zeichnete Jörg Ziercke am gestrigen Donnerstag im Rahmen der Fachtagung des Landesverbandes Hessen in der Burg Ludwigstein in Witzenhausen als diesjährigen Preisträger mit dem „Bul le mérite“ für seine unermüdlichen Leistungen im Kampf gegen die Kriminalität und für sein Lebenswerk als Kriminalbeamter aus.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter als der kriminalpolizeiliche Fachverband zeichnet seit 1975 Frauen und Männer aus, die sich mit herausragendem Engagement um die innere Sicherheit verdient gemacht haben. In der Folge gab es Preisträgerinnen und Preisträger aus den Bereichen Politik, Gewerkschaft und Kriminologie. Kriminalisten und deren „Kollegen Fernsehkommissare“ zählen ebenfalls zu den Würdenträgern.

Der Laudator der diesjährigen Veranstaltung, Klaus Buß, Innenminister a.D. in Schleswig-Holstein und seit Jahrzehnten Weggefährte von Jörg Ziercke, stellte dessen beispiellose polizeiliche Karriere dar, die vielen Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten als Vorbild dienen dürfte, und schmückte seine Rede mit kleinen Anekdoten aus Zierckes dienstlichem Leben. Sein Werdegang begann 1967 im mittleren Dienst der Landespolizei Schleswig-Holstein. Nach zahlreichen Stationen wurde ihm dann im Jahr 2004 die Führung des Bundeskriminalamtes übertragen. Seit 2001 engagierte sich Ziercke zudem im Vorstand des Deutschen Forums für Kriminalprävention.

Jörg Ziercke, der sich sichtlich über die Auszeichnung durch „seinen“ Kriminalistenverband freute, hielt anschließend eine bemerkenswerte Rede in der er auch auf die derzeitige Situation der Kriminalpolizei und die aktuellen Bedrohungsszenarien für Deutschland einging. Die komplette Rede werden wir in der nächsten Ausgabe des „der kriminalist“ abdrucken.

Die Verleihung des „Bul le mérite“ 2012 an Jörg Ziercke – eine würdevolle Veranstaltung mit einem glänzend aufgelegten Laudator und einem herausragenden Preisträger.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.