Gericht bestätigt Vereinsverbot für Bandidos Neumünster

14. November 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Schleswig-Holstein | Drucken

Die Bestätigung des Vereinsverbots für die Bandidos Neumünster durch das Oberverwaltungsgericht Schleswig ist nach Ansicht von Innenminister Andreas Breitner ein weiterer wichtiger Meilenstein im Kampf gegen die Rockerkriminalität. Die Schleswiger Richter hatten bereits im Juni das Vereinsverbot für die Hells Angels Flensburg für rechtmäßig erklärt. „“Schleswig-Holstein wird auch weiterhin alle rechtsstaatlichen Instrumente mit Bedacht und konsequent einsetzen, um den kriminellen Sumpf im Rockermilieu auszutrocknen““, sagte Breitner in Kiel.

Der Minister ermunterte die Polizei und die Staatsanwaltschaft, ihre erfolgreiche und professionelle Arbeit im Kampf gegen jede Form des organisierten Verbrechens fortzusetzen und weiterhin jeden Ermittlungsansatz und jede noch so kleine Spur akribisch zu verfolgen. Von Belehrungen und Besserwisserei von außen ließen sich die Sicherheitsbehörden dabei nicht beirren. „“Die Ermittler haben alles richtig gemacht““, sagte Breitner. Schleswig-Holstein werde auch in Zukunft mit null Toleranz gegen Rockerkriminalität vorgehen.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.