Halloween kein Anlass für nächtlichen Unfug

30. Oktober 2012 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat davor gewarnt, in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November über die Stränge zu schlagen und damit Straftaten zu begehen. „Das so genannte ‚Halloween‘ ist kein Anlass für nächtlichen Unfug. Die Polizei wird verstärkt kontrollieren und Straftäter konsequent verfolgen“, sagte der Minister.

In den vergangenen Jahren hat es in Bayern vor allem in der Nacht auf Allerheiligen zahlreiche Sachbeschädigungen gegeben. Die Polizei musste immer wieder gefährliche Straftaten wie das Sprengen von Briefkästen oder das Zerstechen von Autoreifen registrieren. Herrmann: „Das sind keine Kavaliersdelikte, sondern Straftaten, die üble Folgen haben können, ja sogar Menschenleben gefährden können. Ich warne eindringlich davor, Jux und Tollerei zu übertreiben.“