Landeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft

26. Oktober 2012 | Themenbereich: Bayern, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Der bayerische Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) veranstaltet am 8. und 9. November 2012 seinen Landeskongress unter dem Motto „Die Polizei mitGestalten“ im Kur & Kongress-Center in Bad Windsheim.

Bei der internen Arbeitssitzung am 8. November werden über 250 Delegierte die neue Gewerkschaftsspitze der größten Berufvertretung der Bayerischen Polizei wählen. Außerdem werden polizeispezifische Themen beraten und Beschlüsse gefasst.

Am 9. November beginnt um 10.00 Uhr im Kur & Kongress-Center die Öffentlichkeitsveranstaltung. Die Festrede wird Bayern Innenminister Joachim Herrmann halten. Danach erhalten Repräsentanten der fünf im bayerischen Landtag vertretenen Parteien 10 Monate vor der Landtagswahl zusammen mit dem DPolG-Bundesvorsitzenden Rainer Wendt Gelegenheit, in einer Diskussionsrunde zur Situation der Polizei und der inneren Sicherheit Stellung zu beziehen.

Daran nehmen folgende Landtagsabgeordnete teil:

  • Dr. Florian Herrmann, CSU-Fraktion, Stv. Vorsitzender des Innenausschusses
  • Markus Rinderspacher, Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • Bernhard Pohl, Stv. Vorsitzender der Fraktion FREIE WÄHLER
  • Susanna Tausendfreund, Innenpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Dr. Andreas Fischer, Stv. Vorsitzender der FDP-Fraktion

Im Anschluss an diese Veranstaltung wird der neu gewählte DPolG-Landesvorstand gegen 13:00 Uhr für ein Pressegespräch zur Verfügung stehen. Themen werden u. a. Gewalt gegen Polizei, Polizeikosten bei Facebook-Veranstaltungen und nächtlicher Alkoholverkauf an Tankstellen sein.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.