Abgeordneter absolvierte „Betriebspraktikum“

24. Oktober 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

„Praxis für Politik“ nennt sich die Aktion des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), an der 100 Abgeordnete aus dem Deutschen Bundestag teilnehmen. Unter ihnen war auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols. Bei dieser Aktion lernen die Abgeordneten den Betriebsalltag in einem der beteiligten Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor kennen.

MdB Pols, bereits seit vielen Jahren selbständiger Unternehmer, erklärte anlässlich seines „Betriebspraktikums“ am 10. Oktober: „Ich habe mich sehr gefreut, den Ablauf eines gewöhnlichen Arbeitstages in der Sicherheitsbranche bei der Henning Gebäudedienste GmbH in Lüneburg kennen zu lernen. Besonders interessiert haben mich die Arbeitszeiten, die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung in der Sicherheitsbranche.“

Nach einer kurzen Begrüßung bei der Fa. Henning durch den Technischen Betriebsleiter Meik Kalwa und den Inhaber Ulf Henning in Lüneburg wartete ein umfangreiches Programm auf den Bundestagsabgeordneten. Zunächst ging es zu einem großen Objekt in Hamburg, wo MdB Pols kurzzeitig den Tordienst an der Einfahrt übernehmen durfte.

Anschließend ging es weiter zum nächsten Kunden, einem Museum bei Hamburg, wo MdB Pols einen Einblick in die Tätigkeit eines Diensthundeführers erhielt. Bei einem großen Warenhaus in Lüneburg fand ein Rundgang mit dem dort eingesetzten Doorman statt. Abschließend startete Eckhard Pols seinen Einsatz als Interventionsfahrer/Revierfahrer in und um Lüneburg mit Stefan Schulz, dem Teamleiter Interventions- und Revierdienste der Fa. Henning.

Die Aktion war für Abgeordnete und Unternehmen ein Gewinn. MdB Pols lobte die gute Organisation des Praktikumstages von Seiten der Fa. Henning. Der Technische Betriebsleiter der Sicherheitsdienste, Meik Kalwa, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Wir haben uns sehr gefreut, dass sich Herr Pols für unsere Branche und die Fa. Henning Gebäudedienste GmbH entschieden hat. Wir hoffen, dass wir in der kurzen Zeit einen realen Einblick in einige Dienstleistungsbereiche bieten konnten und diese Erkenntnisse auch im Bundestag für mehr Transparenz und Anerkennung des Sicherheitsdienstes in Deutschland beitragen. Es wäre uns eine große Freude, diese Aktion erneut zu organisieren. Wir bedanken uns für die angenehme Begleitung durch Hr. Pols und die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Berliner Büro.“

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.