Umfangreiche Durchsuchungen im Rockermilieu

17. Oktober 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Sachsen-Anhalt | Drucken

Gemeinsame Pressemitteilung des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt und der Staatsanwaltschaft Magdeburg

Beamte des LKA Sachsen-Anhalt durchsuchten am heutigen Tage mehrere Objekte in Sachsen-Anhalt. Die Durchsuchungen richteten sich gegen Mitglieder des Motorradclubs BANDIDOS. Anlass für die Durchsuchungen waren entsprechende Beschlüsse des Amtsgerichts Magdeburg (auf Antrag der Staatsanwaltschaft Magdeburg) wegen des Verdachts der Hehlerei, des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Insgesamt 12 Objekte (8xMagdeburg, 1xSchönebeck, 1xHalberstadt, 1xAschersleben, 1xHohe Börde) wurden seit den frühen Morgenstunden – auch unter Beteiligung von Spezialeinheiten – durchsucht, u. a. die Clubhäuser der BANDIDOS in Magdeburg und Halberstadt. Personen wurden bislang nicht festgenommen. Bei den Beschuldigten handelt es sich um sechs Männer im Alter von 33 bis 62 Jahren.

Im Rahmen der Durchsuchungen konnten ca. 10kg Haschisch, mehrere Tausend Euro Bargeld, Kleinkalibermunition und weitere Waffen (Messer, Schlagringe, Macheten), verschreibungspflichtige Arzneimittel (Testosteron) sowie EDV-Technik aufgefunden und sichergestellt werden. Teilweise dauert die Auswertung von sichergestellten Sachen noch an, so u. a. bei der Begutachtung von insgesamt vier Motorrädern der Marke Harley-Davidson. Mindestens eins dieser Motorräder wurde zum überwiegenden Teil aus zuvor gestohlenen Teilen aufgebaut. Die Überprüfung der drei anderen Maschinen ist noch nicht abgeschlossen, aber auch hier besteht nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der Verdacht der Identitätsfälschung.

Insgesamt waren 180 Polizeibeamte im Einsatz. Unterstützt wurden die Beamten des LKA Sachsen-Anhalt dabei von Einsatzkräften der Landesbereitschaftspolizei, der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord und des LKA Niedersachsen.

Die Ermittlungen dauern an.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.