Frank Stolper ist neuer Direktor des ZDPol

15. Oktober 2012 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Der Zentraldienst der Polizei (ZDPol) hat einen neuen Leiter. Innenminister Dietmar Woidke führte am Montag in Wünsdorf Frank Stolper offiziell als neuen Direktor des ZDPol in sein Amt ein. Stolper stand zuvor sechs Jahre an der Spitze des Referates für Brand- und Katastrophenschutz im Innenministerium. Der 46 Jahre alte gebürtige Niedersachse ist verheiratet und hat vier Kinder. Stolper war 2002 in den Landesdienst eingetreten und zunächst als Referent und dann als Referatsleiter in der Verfassungsschutzabteilung tätig.

Woidke betonte, kaum eine Dienststelle in der Landesverwaltung habe ein derart breit gefächertes Aufgabenspektrum wie der ZDPol. Dazu gehöre nicht nur die moderne Ausrüstung der Polizei. Vielmehr habe sich der ZDPol inzwischen zu einem zentralen Dienstleister für andere Bereiche der Landesverwaltung entwickelt. Mit Stolper trete ein Mann an die Spitze der Einrichtung, der die dafür „erforderliche hohe fachliche und soziale Kompetenz“ in seiner bisherigen Tätigkeit unter Beweis gestellt habe. Als Referatsleiter für den Brand- und Katastrophenschutz habe Stolper „maßgeblich die aktuellen Rahmenbedingungen für diesen Bereich mitbestimmt“.

Woidke dankte zugleich Stolpers Amtsvorgänger Ralph Leidenheimer für seine Arbeit. Leidenheimer habe „mit hohem Engagement eine Polizeieinrichtung aufgebaut und geleitet, die den Vergleich mit anderen nicht zu scheuen braucht“, unterstrich der Innenminister. Leidenheimer wechselte im Frühjahr nach sieben Jahren an der Spitze des ZDPol auf den Posten des Ersten Geschäftsführers des Zentralen IT-Dienstleisters des Landes (ZIT-BB).

Zum ZDPol gehören unter anderem die Zentrale Bußgeldstelle des Landes und der Kampfmittelbeseitigungsdienst. Er verwaltet die Polizeiimmobilien und ist für die Funkanlagen und die Informationstechnik der Polizei verantwortlich. Ferner ist beim ZDPol die Ausrüstung der Polizei mit Einsatzmitteln und Bekleidung vom Funkstreifenwagen bis zur Dienstmütze angesiedelt. Seit 2008 betreibt der ZDPol auch die Zentralstelle für das Beschaffungswesen des Landes Brandenburg. Sie wickelte im vergangenen Jahr Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 56,7 Millionen Euro für 124 Behörden, Einrichtungen und Dienststellen der Landesverwaltung ab. Dazu gehört auch die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen für Stützpunktfeuerwehren.

 

 

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.