Europol Roadshow vom 16. bis 17.10.12 in Berlin

15. Oktober 2012 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen | Drucken

Das europäische Polizeiamt Europol setzt seine Initiative zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden der EU-Mitgliedstaaten weiter fort. In Berlin findet am 16. und 17. Oktober 2012 das erste Deutschlandseminar zur Darstellung der Möglichkeiten und Kompetenzen des Europäischen Polizeiamtes statt.

Hintergrund des Seminars ist die 2010 begonnene Initiative, den Vertretern von Strafverfolgungsbehörden die verschiedenen Serviceleistungen Europols vor Ort vorzustellen. Diese so genannten Roadshows wurden bereits in zahlreichen EU-Mitgliedstaaten und Drittstaaten veranstaltet. Das erste Deutschlandseminar in Berlin richtet sich an Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Bundespolizei, des Zollfahndungsamts, des Bundeskriminalamts (BKA), der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie an Vollzugsbeamte des Zolls.

Die Europol-Veranstaltung wird von der Polizei Berlin und dem BKA organisiert.

Der stellvertretende Direktor bei Europol, Christian Jechoutek, und Michael Niemeier, Direktor und Abteilungsleiter „Internationale Koordinierung“ beim BKA, eröffnen die Veranstaltung.

Anschließend führen Margarete Koppers, Vizepräsidentin der Polizei Berlin, und Michael Niemeier in das Thema ein. Danach gibt Christian Jechoutek einen Überblick über Aufbau und Ziele von Europol sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem europäischen Polizeiamt. Er stellt Strategien und Analysekonzepte von Europol anhand praktischer Beispiele aus den Kriminalitätsbereichen Organisierte Kriminalität, Geldwäsche und Vermögensabschöpfung vor. Im Anschluss daran werden zu einzelnen Themenbereichen Workshops durchgeführt.

Christian Jechoutek, stellvertretender Direktor bei Europol: „Ich begrüße, dass die Polizei Berlin und das BKA dieses Seminar mit 240 Teilnehmern aus acht deutschen Bundes- und Landespolizeien und dem Zoll organisiert hat. Sehr häufig beginnen Ermittlungen gegen international organisierte Kriminalität im regionalen Bereich. Europols Aufgabe ist es, diese Ermittlungen zu unterstützen. Unsere Experten und Analysten erkennen die internationalen Verbindungen der Organisierten Kriminalität und können gemeinsam mit den polizeilichen Partnern europaweite Maßnahmen koordinieren und die Ermittlungen damit erfolgreich unterstützen.“

Das BKA als so genannte „Nationale Stelle für Europol“ ist in Deutschland die zentrale Verbindungsstelle zwischen dem europäischen Polizeiamt und den Polizeien des Bundes, der Länder und dem Zoll.

BKA-Präsident Jörg Ziercke: „Bereits 1994 wurde das Deutsche Verbindungsbüro bei Europol mit Dienstsitz in Den Haag eingerichtet. Die derzeit neun dort eingesetzten Verbindungsbeamtinnen und Verbindungsbeamten sorgen für die schnelle Kommunikation zwischen Europol und den deutschen Sicherheitsbehörden. Die Roadshow bietet Gelegenheit, die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten Europols bei Ermittlungen und Analysen in komplexen, internationalen Verfahren einer Vielzahl von Ermittlungsbeamten bekannt zu machen und die Zusammenarbeit europäischer Strafverfolgungsbehörden weiter zu vertiefen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.