EU – Außengrenzen sind offen wie ein „Scheunentor“

12. Oktober 2012 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

„Der sprunghafte Anstieg von serbischen und mazedonischen Asylbewerbern in Deutschland ist nur ein Anhalt dafür, dass die ungesteuerte Migration nach Deutschland mit allen ihren Folgewirkungen weiter deutlich zunimmt. Die Sicherung der EU – Außengrenzen in der heutigen Form ist nicht geeignet, diese Entwicklung wirksam zurück zu drängen. Es spricht derzeit alles dafür, dass die illegale Migration nach Deutschland weiter ansteigen wird. Die Verhaltensstrukturen sind dabei durchaus vergleichbar mit Entwicklungen, die wir Anfang der neunziger Jahre in Deutschland hatten“, so Josef Scheuring(GdP), Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei ist es jetzt notwendig, sowohl die Sicherung der EU – Außengrenzen zu verstärken, als auch an den EU – Binnengrenzen nach Deutschland wieder stärker der Bekämpfung der illegalen Migration Rechnung zu tragen. „Deutschland muss in dieser

Frage zügig und konsequent handeln sonst wird der politische Prozess der Ausgestaltung der Europäischen Union von diesem Thema zusätzlich belastet“, so Scheuring.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.