Landes-Tag der Verkehrssicherheit

5. Oktober 2012 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Verkehr | Drucken

„Am 2. September 1992 begann die Erfolgsgeschichte der Verkehrssicherheitsaktion ‚GIB ACHT IM VERKEHR’. Starke Partner haben sich damals mit dem Ziel zusammengeschlossen, junge Autofahrer durch Aufklärungsaktionen für die Risiken des Straßenverkehrs zu sensibilisieren.“ Das sagte Innenminister Reinold Gall, Schirmherr der Aktion, beim Festakt zum 20. Jubiläum in Pforzheim. Durch die Bündelung der Stärken verschiedener Organisationen wie beispielsweise Landesverkehrswacht, Fahrlehrerverband und Unfallkasse Baden-Württemberg sei die Wirkung der Verkehrssicherheitsarbeit auf Dauer wesentlich erhöht worden.

„Wir profitieren im Interesse der Bürgerinnen und Bürger von dem Fachwissen, den vielseitigen Erfahrungen und Ideen unserer Partner. So erreichen wir mehr Menschen zu dem wichtigen Thema Verkehrssicherheit“, betonte Gall. Durch „GIB ACHT IM VERKEHR“ sei die Verkehrssicherheitsarbeit zu einem unverwechselbaren und erfolgreichen Gesicht der Verkehrsprävention geworden. Mit dem heutigen Festakt solle die Arbeit der vielen Menschen gewürdigt werden, die sich täglich für die Sicherheit im Straßenverkehr stark machten.

Die Aktion „GIB ACHT IM VERKEHR“ habe einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf unseren Straßen geleistet. Trotz steigender Mobilität seien wir auf den Straßen heute so sicher wie noch nie. Dazu hätten straßenbauliche oder rechtliche Maßnahmen wie die Absenkung der Promillegrenze oder neue Fahrzeugtechnologien beigetragen – nicht zuletzt aber auch das gewachsene Bewusstsein der Menschen für die Gefahren im Straßenverkehr. Dennoch gebe es auch weiterhin viel zu tun, das zeigten schon die nackten Zahlen. Im Straßenverkehr kämen mehr Menschen ums Leben als durch Kapitaldelikte. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Verkehrsunfälle habe im Jahr 2011 2,9 Millionen Euro betragen. Trotz knapper Finanzmittel müsse man sich also engagiert für mehr Verkehrssicherheit im Land einsetzen.

Die Zahl der Verkehrstoten sei in Baden-Württemberg kontinuierlich gesunken. „Gleichwohl ist jedes einzelne Opfer Aufforderung an uns, in unserem Einsatz nicht nachzulassen“, sagte der Minister. Dies gelte besonders für junge Fahrer – jene Zielgruppe, die 1992 den Anlass für das gemeinsame Handeln gegeben habe. Denn die jungen Fahrer hätten das höchste Risiko im Straßenverkehr zu verunglücken. Grund hierfür seien die hohe Risikobereitschaft, fehlende Erfahrung, Selbstüberschätzung, riskante Fahrmanöver und Fahren unter Alkoholeinfluss. Es müsse auch weiterhin alles dafür getan werden, die Unfallzahlen zu senken und die Verkehrssicherheit zu verbessern. Gall: „Verkehrssicherheit ist keine Aufgabe, die wir abarbeiten können, sondern eine Lebensaufgabe mit hohem Idealismus. Prävention ist permanente Überzeugungsarbeit.“

Als Schirmherr der Aktion „GIB ACHT IM VERKEHR“ wünsche er sich, dass der Schulterschluss der starken Partner auch weiterhin zu einer erfolgreichen Arbeit für Verkehrssicherheit beitrage, so der Minister. Damit diese Erfolgsgeschichte Zukunft habe, müssten junge Menschen von der Wichtigkeit der Verkehrssicherheit überzeugt und zur Mitwirkung angespornt werden. Dies geschehe beispielsweise durch die jährliche Verleihung des Verkehrspräventionspreises. Für 2011 würden insgesamt sieben Preise vergeben. Mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ werde „RoadSense“ ausgezeichnet, ein interaktives Verkehrssicherheitsprogramm für 8. Klassen der Daimler AG – Mercedes-Benz Driving Academy. Der erste Preis gehe an die AG Radschulwegeplan der Ellentalgymnasien Bietigheim-Bissingen.

Zudem würden an diesem besonderen Abend mit Manfred Hagelstein und Peter Tschöpe zwei Menschen geehrt, die sich in den vergangenen Jahren tatkräftig in die Aktion „GIB ACHT IM VERKEHR“ eingebracht hätten. „Ich freue mich sehr darüber, Ihnen für Ihr großes Engagement die Staufermedaille des Landes überreichen zu dürfen“, sagte Gall in seiner Laudatio.

Abschließend warb der Minister für den am folgenden Tag angesetzten Landes-Tag der Verkehrssicherheit: „Unter dem Motto ‚Verkehrssicherheit ist Gold wert’ erwarten Sie viele Informationen und Aktivitäten in der Pforzheimer Innenstadt.“ Neben einem attraktiven Bühnenprogramm sowie Spiel und Spaß für Kinder würden auch viele Erlebnis- und Mitmachmöglichkeiten angeboten. So gebe es beispielsweise Auto- und Motorradsimulatoren, Reaktionstests und einen Segway-Parcour. „Dank zahlreicher Behörden, Institutionen, Verbände, Vereine und Schulen erwartet die Besucher ein spannender Tag zur Verkehrssicherheit, der sicherlich dazu beitägt, sie stärker für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.“, sagte Gall.

 

 

Quelle: Innenministerium Baden-Württemberg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.