126 neue Kommissarinnen und Kommissare für die Landespolizei

28. September 2012 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

126 Anwärterinnen und Anwärter sind am Freitag nach erfolgreicher Abschlussprüfung an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg zu Polizeikommissarinnen und Polizeikommissaren ernannt worden. Darunter waren auch zwei Beamte der Polizei des Deutschen Bundestages sowie 42 Beamte des mittleren Polizeidienstes, die einen sechsmonatigen Lehrgang für den Aufstieg in den gehobenen Dienst absolviert hatten. Das Innenministerium setzt angesichts wachsender Anforderungen an den Polizeidienst verstärkt auf die Qualifizierung von Beamten. Dazu wurde die Aufstiegsausbildung neu strukturiert und von zwölf auf sechs Monate verkürzt.

Innenminister Dietmar Woidke betonte bei der Ernennungsfeier: „Unser Land braucht fachkundige und qualifizierte Polizeibeamte. Ihre Dozenten haben Ihnen das nötige Rüstzeug vermitteln, um die neuen Aufgaben des täglichen Einsatzdienstes erfolgreich zu bewältigen. Zeigen Sie persönliches Engagement und Einsatzbereitschaft. Sie nehmen als Polizist und Polizistin eine Verantwortung wahr, auf die Sie stolz sein dürfen. Unsere Polizeibeamtinnen und -beamten genießen Respekt und hohes Ansehen bei den Bürgerinnen und Bürgern. Dieses hohe Ansehen ist auch Verpflichtung für jeden Polizeibeamten innerhalb und außerhalb des Dienstes.“

Ab 1. Oktober werden die neu ernannten Polizisten ihren Dienst in verschiedenen Dienststellen der Landespolizei antreten. Die 42 Absolventen des Aufstiegslehrganges kehren in ihre bisherigen Dienststellen zurück. Weitere 50 Kommissarinnen und Kommissare werden zunächst in der Bereitschaftspolizei eingesetzt, zwei Beamte werden die Arbeit im Landeskriminalamt aufnehmen. Alle weiteren Absolventen werden den Streifendienst der Polizei stärken.

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.