Im Zentrum des Desasters agiert der Verfassungsschutz

26. September 2012 | Themenbereich: Die Linkspartei, Parteien | Drucken

Zum erneuten V-Mann-Verdacht aus dem engeren Umfeld des NSU-Nazi-Mord-Trios erklärt Petra Pau, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE und im NSU-Untersuchungsausschuss:

„Waren die Sicherheitsbehörden intern näher am Nazi-Trio und an der Mordserie dran, als bislang eingestanden? Der schlimme Verdacht steht im Raum. Versuchen die Sicherheitsbehörden weiterhin eine vorbehaltslose Aufklärung durch Vertuschen zu behindern? Immer mehr spricht dafür. Geht es bei alledem um individuelles Versagen? Nein. Im Zentrum des Desasters agieren die Geheimdienste des Verfassungsschutzes. Sie haben nichts gelöst, nichts verhindert, nichts offenbart. Sie schützen nicht die Verfassung. Sie decken ihre Quellen, selbst militante Nazis.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.