Übergabe des Medienpakets „Ich bin online“ an die Öffentlichkeit

25. September 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Sachsen-Anhalt | Drucken

Im Zeitalter des „www“ und einer immer stärker zunehmenden Digitalisierung in Freizeit und Beruf, ist der sichere Umgang mit den sogenannten NEUEN MEDIEN unabdingbar. Nicht oder nur ungenügend vorhandene Medienkompetenzen können Betroffene schnell zur Zielscheibe von Angriffen unterschiedlichster Art werden lassen.

Großen Anteil an dem rasanten Aufstieg der sogenannten Neuen Medien haben vor allem die Sozialen Netzwerke. Diese ermöglichen Kommunikation und Interaktion zu jeder Zeit und an beinahe jedem Ort.

Die Neuen Medien sind eine ungeheure Bereicherung für unseren Alltag, sie bergen aber auch vielfältige Risiken. Mit den wachsenden Angeboten nehmen die Gefahren wie zum Beispiel Virenangriffe und Diebstahl persönlicher Daten im Internet zu. Aber auch weitere Deliktsfelder wie Cyber-Mobbing, Skimming und Phishing sowie die von ihnen ausgehenden Gefahren sind Bestandteil des elektronischen Zeitalters und beinhalten im Regelfall finanzielle Einbußen oder im schlimmsten Fall die Verletzung von Persönlichkeitsrechten.

Aus diesem Grund haben das Ministerium für Inneres und Sport und das Landeskriminalamt in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern das Medienpaket „Ich bin online“ erarbeitet, welches adäquat vor den Gefahren beim sorglosen Umgang mit den Neuen Medien warnt. Eine Vielzahl von Kriminalitätsfeldern aus dem Bereich der Neuen Medien werden thematisch besprochen und Handlungsempfehlungen aufgezeigt. Adressat dieses Medienpakets sind in erster Linie Bildungseinrichtungen, aber auch alle anderen Interessierten.

Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) und der Direktor des Landeskriminalamts Jürgen Schmökel haben dieses Medienpaket am heutigen Montag im Rahmen einer Pressekonferenz an die Öffentlichkeit übergeben. Ort der Übergabe war die Evangelische Grundschule in Magdeburg, deren Kinder zum Teil als Akteure innerhalb der Themenkomplexe mitgewirkt haben.

LKA-Direktor Jürgen Schmökel: „Ich freue mich sehr, diese umfassende Zusammenstellung von Themen im Zusammenhang mit den Neuen Medien an die Öffentlichkeit übergeben zu können. Die Erarbeitung der Themen hat über zwei Jahre in Anspruch genommen – entstanden ist ein außerordentliches Produkt mit Mehrwert für alle Altersgruppen. Diese Arbeit wurde im Dezernat Prävention des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt koordiniert, wäre aber ohne die vielfach engagierte Hilfe und Unterstützung der vielen beteiligten Partner nicht zu schaffen gewesen. Auch die Erfahrungen und Ideen der Präventionsbereiche in den Polizeidirektionen und –revieren sind hier umfangreich eingeflossen. All diesen Partnern gilt mein Dank!“.

Das Medienpaket kann in limitierter Stückzahl im LKA Sachsen-Anhalt empfangen werden. Es ist jedoch beabsichtigt, es im Bereich des landeseigenen Bildungsbereiches (Landesbildungsserver) in elektronischer Form einzustellen.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.