KÖTTER Security gründet neues Brandschutz-Unternehmen

24. September 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

KÖTTER Security baut sein Engagement im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes weiter aus und hat dazu ein neues Unternehmen gegründet. Dies teilte der zweitgrößte Sicherheitsdienstleister Deutschlands im Vorfeld der weltgrößten Sicherheitsmesse „security“ mit, die morgen in der Messe Essen startet.

Die bundesweit tätige KÖTTER Fire & Service GmbH & Co. KG hält künftig ein vielfältiges Angebot bereit, das sich sowohl an Unternehmen als auch die öffentliche Hand richtet. „Mit unserem neuen Unternehmen werden wir bestehende Kompetenzen für unsere Kunden maßgeschneidert bündeln und um innovative Angebote insbesondere im Bereich der Aus- und Weiterbildung ergänzen“, betont Friedrich P. Kötter, Geschäftsführer von KÖTTER Security. Mit diesem Schritt unterstreicht das größte familiengeführte Sicherheitsunternehmen Deutschlands gleichzeitig die in Zukunft weiter zunehmende Bedeutung dieses Marktsegments.

Das Spektrum reicht von Gas- und Brandposten z. B. zur Überwachung von Wartungs- und Reparaturarbeiten bis hin zu unterstützenden Tätigkeiten für Betriebs- und Werkfeuerwehren wie etwa die Wartung von stationärer und mobiler Löschtechnik.

Im Fokus steht das Thema Schulungen, für das der größte familiengeführte Sicherheitsanbieter Deutschlands ein komplett neues Angebot bereit hält. Der mobile Brandsimulator KÖTTER Fire Eagle, den der Dienstleister von morgen bis Freitag auf dem Freigelände 1 der Messe Essen präsentiert, bietet Betriebs- und Werkfeuerwehren, aber auch hauptamtlichen und freiwilligen Feuerwehren, die über keine eigenen Schulungszentren verfügen, die Möglichkeit, ihre Einsatzkräfte vor Ort zu trainieren.

Die Bedeutung von Brandschutz und Ausbildung verdeutlichen folgende Zahlen: Gemäß Brandstatistiken verursacht insbesondere die hohe Zahl an jährlich über 200 Großbränden ein Schadensvolumen von ca. 1,5 Milliarden Euro pro Jahr. Werden Folgeschäden, Produktionsausfall, Imageverlust und der damit verbundene Verlust an Marktanteilen hinzu addiert, so kann sich der Gesamtschaden verdoppeln.

„Mit der Gründung von KÖTTER Fire & Service und dem neuen Brandsimulator unterstreichen wir unseren Ansatz, dass Prävention in allen Bereichen der Unternehmenssicherheit absolute Priorität haben muss“, erklärt Friedrich P. Kötter.

 

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.