Einladung zum Sicherheitskongress in Tel Aviv

24. September 2012 | Themenbereich: Hessen, Innere Sicherheit | Drucken

Innenminister Boris Rhein empfing heute den israelischen Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser zu einem Arbeitsbesuch im Hessischen Innenministerium. Innenminister Boris Rhein: „Wir hatten ein sehr konstruktives Gespräch. Ich freue mich, dass wir mit Tibor Schlosser einen für Hessen zuständigen Generalkonsul haben, dem es ein großes Anliegen ist, die Deutsch- Israelische Freundschaft zu fördern und auszubauen. Der Besuch des Generalkonsuls unterstreicht einmal mehr die engen israelisch-deutschen Beziehungen in Hessen.“

Neben Gesprächen über die allgemeine Sicherheitslage in Hessen, sprachen Innenminister Rhein und Generalkonsul Schlosser über die Bekämpfung des Salafismus und des Rechtsextremismus in Hessen. Generalkonsul Tibor Schlosser überbrachte zudem eine persönliche Einladung des israelischen Innen- und des Handelsministers zu einem Sicherheitskongress mit dem Schwerpunkt Cyberkriminalität und virtuelle Angriffe auf kritische Infrastrukturen. Innenminister Boris Rhein freute sich sehr über die Einladung nach Tel Aviv. „Ich bedanke mich ausdrücklich für die Einladung der Israelischen Regierung. Cyberkriminalität ist einer der Schwerpunkte in der Hessischen Sicherheitsstrategie. Insofern freue ich mich über den Erfahrungsaustausch mit den Israelischen Experten, von denen wir in Hessen im Kampf gegen die Kriminellen im Netz nur profitieren können“, so der Innenminister abschließend.

Hintergrundinformation:

Seit 1. Januar 2012 bündeln Experten im LKA ihre Fachkompetenz gegen Kriminelle in der digitalen Welt in einer neuen eigenen Abteilung „IuK-Einsatz und Cybercrime“. Ermittlungen, Auswertungen, Internetrecherchen, IT-Beweissicherung und Telekommunikationsüberwachung sind erstmals zentral und hoch kompetent gebündelt. Zur Bekämpfung der Cyberkriminalität stehen seit Januar mehr als 70 IT-Experten, Informatiker und Fachingenieure zur Unterstützung für die Ermittler im Land zur Verfügung.

Die steigenden Fallzahlen machen deutlich: Cyberkriminalität boomt in Deutschland und damit auch in Hessen. Die hessische Polizei registrierte im Jahr 2011 insgesamt 17.951 Fälle. Neue Informationstechnologien sind sowohl Tatmittel als auch Angriffsziel von Internetkriminellen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.