Richtfest für modernste Feuerwehrtechnische Zentrale in Neuendorf

14. September 2012 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Bald wird es in Neuendorf im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte die modernste Feuerwehrtechnische Zentrale des Landes Mecklenburg-Vorpommern geben. Heute wurde Richtfest gefeiert und Innenminister Lorenz Caffier ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich vom Baufortschritt zu überzeugen. Das Innenministerium fördert den Bau der Feuerwehrtechnischen Zentrale mit über 1,25 Mio. EUR übergeben.

In seinem Grußwort an die Gäste sagte er auch weiterhin seine tatkräftige Unterstützung und die der Landesregierung für ein leistungsstarkes Feuerwehrwesen in unserem Land zu. „Der Brandschutz muss landesweit gewährleistet bleiben, trotz Einwohnerrückgangs und damit verbundener zunehmender Probleme bei der Nachwuchsgewinnung“, so der Minister. Häufig könne außerdem wegen der zunehmenden Anzahl von Berufspendlern während des Tages die Einsatzbereitschaft von Feuerwehren nicht mehr gewährleistet werden. „Die Landesregierung muss die richtigen Rahmenbedingungen dafür schaffen, damit unsere Feuerwehren auch in Zukunft einsatzfähig sind. Daher werden wir unser Brandschutzgesetz anpassen müssen.“ Vor diesem Hintergrund wurden die Landkreise gebeten, eine Bewertung zur Gewährleistung des Brandschutzes und zur Einsatzfähigkeit der Feuerwehren in ihren Amtsbereichen abzugeben.

Die Feuerwehrtechnische Zentrale in Neuendorf sowie das dazugehörende Jugend- und Schulungszentrum sollen bis Ende dieses Jahres fertig gestellt sein. Es wird dann den über 200 Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises zur Prüfung und Wartung ihrer Geräte und Ausrüstung zur Verfügung stehen.

Die Landkreise haben nach dem Brandschutzgesetz M-V die Pflicht, Feuerwehrtechnische Zentralen vorzuhalten. Bereits vor Inkrafttreten der Kreisstrukturreform 2011 und der Fusion der ehemals vier Kreisfeuerwehrverbände Demmin, Müritz, Mecklenburg-Strelitz und Neubrandenburg wurde der Neubau der Kreisfeuerwehrzentrale in Neuendorf vorbereitet.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.