Private Sicherheitsdienste steigern im 1. Halbjahr 2012 Umsatz und Beschäftigtenzahl

13. September 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Umsätze privater Sicherheitsdienstleister sind im 1. Halbjahr 2012 um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr gestiegen. Darauf wies heute Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), hin. Dies habe die Konjunkturerhebung im Dienstleistungssektor durch das Statistische Bundesamt in Wiesbaden ergeben.

Die am 1. März 2012 in Kraft getretene zweite Erhöhungsstufe des Mindestlohn-Tarifvertrages für Sicherheitsdienstleistungen unter dem Schutz des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes erkläre sicher einen Teil des Umsatzzuwachses. Gleichzeitig, so Olschok, sei die Zahl der Beschäftigten bei Sicherheitsdienstleistern im 1. Halbjahr 2012 im Vergleich zum 1. Halbjahr (HJ) 2011 mit 4,1 Prozent ebenfalls deutlich gestiegen. Damit stehe erneut fest, dass die Einführung des Mindestlohnes am 1. Juni 2011 und die Umsetzung der 2. Erhöhungsstufe zum 1. März 2012 zu keinem Beschäftigungsrückgang bei Sicherheitsdienstleistern geführt habe. „Die im Vergleich zum gesamtwirtschaftlichen Wachstum deutlich überproportionale Nachfrage nach Sicherheitsdienstleistungen erklärt sich vor allem aus den stark steigenden Schutzbedürfnissen der Wirtschaft, des Staates und auch der Kommunen“, so Olschok abschließend.