Bilanz der Schulwegkontrollen

13. September 2012 | Themenbereich: Saarland, Verkehr | Drucken

Die Beamten des Landespolizeipräsidiums kontrollierten zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 im Umfeld von Schulen im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen insgesamt 6.333 Fahrzeuge. Daneben wurden auch Schulbusse überprüft.

Die Bilanz:

Von den kontrollierten Fahrzeugen fuhren 966 Verkehrsteilnehmer so schnell, dass 900 mit einem Verwarngeld und 66 sogar mit Bußgeldverfahren rechnen müssen. Drei Fahr-zeugführer verlieren zudem ihren Führerschein für mindestens einen Monat. Der Schnellste wurde in einer 30 km/h Zone mit 79 km/h gemessen.

Die Beamten stellten zudem fest, dass bei 9.500 kontrollierten Fahrzeugen die Eltern selbst in 210 Fällen nicht angeschnallt waren und in 214 (2,3%) Fällen ihre Kinder nicht sicherten, obwohl in über 50% dieser Fälle sich geeignete Kindersitze im Fahrzeug befanden.

Bei der Überprüfung von 63 Schulbussen, 20 Kleinbussen und acht Taxen stellten die Beamten insgesamt 63 Verstöße fest, die sich überwiegend auf das Fehlen von vorge-schriebenen Ausrüstungsgegenständen (Feuerlöscher, Nothammer, Verbandskasten) sowie der Kennzeichnung der Busse bezogen.

In einigen Fällen wurde die Fahrzeugbesetzung bemängelt, weil sich die Schülerinnen und Schüler nicht in den für sie vorgesehenen Sitz-oder Stehplätzen befanden.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.