Uwe Koßel als Landesbezirksvorsitzender zurückgetreten

12. September 2012 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Hamburg, Interessenvertretungen | Drucken

Der Landesvorsitzende der GdP Hamburg, Uwe Koßel ist nach drei Jahren am 11. September 2012 von seiner Aufgabe zurückgetreten. „Dies ist meine letzte Vorstandssitzung“, kurz und knapp beendete Uwe Koßel eine eindrucksvolle Gewerkschaftskarriere, die 1972 bei der Gewerkschaft der Eisenbahner ihren Anfang genommen hat.

Seit 1974 bei der Gewerkschaft der Polizei Landesbezirk Hamburg übernahm er 2009 das Ruder als Landesvorsitzender. Zukünftig wird er sich als Mitglied der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft neuen Aufgaben stellen. Dazu wünscht der Landesvorstand ihm alles Gute und viel Erfolg. Der Landesvorstand dankt Uwe Koßel für die mit großem persönlichem Engagement geleistete, langjährige Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen der GdP Hamburg sowie auf Bundesebene der GdP.

Wir beglückwünschen die SPD, die einen kompetenten, souveränen und verlässlichen Hanseaten in ihren Bürgerschaftsreihen begrüßen kann. Kommissarisch übernimmt sein Stellvertreter Gerhard Kirsch

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.