Parteipolitische Grabenkämpfe spielen Terroristen in die Hand

7. September 2012 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Die zunehmend komplexe Bedrohung Deutschlands durch extremistisch wie religiös geprägten Terrorismus erfordert nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) gleichsam eine angemessene Gesetzgebung, eine regelmäßige Evaluation der inneren Sicherheitsarchitektur wie die nachhaltige Stärkung von Polizei und Nachrichtendiensten, mahnte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut wenige Tage vor dem elften Jahrestag der Anschläge auf das New Yorker World Trade Center. Witthaut: „Das hohe Anschlagpotenzial von Terrororganisationen, radikalisierten Kleingruppen oder Einzelgängern ist zu gefährlich, um die Bevölkerung weiterhin einem unnötigen Va-Banque-Spiel auszuliefern. Noch bestehende Lücken in der Terrorbekämpfung, wie die Mindestspeicherung von Telekommunikationsdaten, müssen schnell geschlossen werden. Parteipolitisch motivierte Grabenkämpfe spielen Terroristen in die Hand.“

Irritiert zeigte sich GdP-Bundesvorsitzender Witthaut über jüngste Äußerungen des Bundesverteidigungsministers. De Maizières Feststellung, „die traditionelle Unterscheidung zwischen äußerer Sicherheit und Sicherheit im Innern verliert angesichts neuer Bedrohungen zunehmend ihre Bedeutung“, sei allein schon aufgrund der Grenzziehung des Bundesverfassungsgerichts beim Einsatz militärischer Mittel im Inland eine klare Fehlinterpretation der Lage. Der Minister rede einer Aufweichung der bewährten Trennung der zwischen den Aufgaben von Polizei und Bundeswehr ohne Not das Wort. Witthaut: „Die Bedrohung durch den Terrorismus ist unzweifelhaft eine ernste Gefahr für unsere Sicherheit. Wer aber deshalb eine der Grundfesten unserer Demokratie in Frage stellt, schießt deutlich über das Ziel hinaus.“ Der Minister erwecke den Eindruck, als suche er neue militärische Betätigungsfelder. Die Aufgabe des Schutzes der inneren Sicherheit sei aber bereits an die Polizei kompetent vergeben.

 

 

 

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Och Leute, der internationale Terrorismus hier in Deutschland ist doch ein Joke!
    Ach geht mir weg mit den Sauerlandbombern, das Zeug ist doch 10x empfindlicher als Nitroglyzerin! Sie hätten es trocken nichtmal bis zum Auto geschafft, evtl. wäre das Zeug schon beim trocknen detoniert!
    … vor Ort trocknen? Vor einer US-Kaserne? Wer hatte den Traum?
    Die Kofferbomber von Köln, auch so eine Lachnummer! Ich bitte euch, welcher Bombenbauer nimmt einen erschütterungsempfindlichen Wolframfaden? Nur geistig Minderbemittelte!
    … ich entschuldige mich hier mal prophylaktisch beim Konstrukteur!
    zum Thema Bundeswehr im Inneren … hatte ich hier schon einiges abgelassen, mal 3 davon:
    http://www.cop2cop.de/2012/08/31/dauer-mobilisierung-der-alarmzuge-gefahrdet-sicherheit-der-burger/#comment-16810
    http://www.cop2cop.de/2012/08/30/die-stimmungslage-in-der-landespolizei/#comment-16802
    http://www.cop2cop.de/2012/08/28/zivilgesellschaft-stutzen-nicht-den-sicherheitsapparat/#comment-16783

    Unsere Politik möchten keine Polizisten die denken und widersprechen könnten (Planstellendezimierung), sie brauchen Soldaten denen sie Befehlen können und selbstverständlich notfalls auch gegen Polizisten eingesetzt werden können!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.