111 Tätigkeiten in der Sicherheitswirtschaft

30. August 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Die privaten Sicherheits- sowie die Geld- und Wertdienste tragen mit ihren 180.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Sicherheit und zu eine reibungslosen Bargeldversorgung in Deutschland bei. Ihre Dienstleistungen sind für eine moderne Volkswirtschaft unverzichtbar. Die privaten Sicherheitsdienste haben sich zum einem umfassenden „Allround-Sicherheitsdienstleister“ mit „Generalfunktion zur Risikominimierung“ entwickelt. Aus den Geldtransporteuren der 60er und 70er Jahre, die Geld von den Filialen der Deutschen Bundesbank zu den Zweigstellen ihrer Kunden aus der Kreditwirtschaft transportierten, sind anerkannte Geld- und Wertdienstleister geworden.

Diese Entwicklungen wären ohne die Arbeit der Beschäftigten nicht möglich. Mit der nun rechtzeitig zur Security 2012 vorgelegten Broschüre  „Ein interessanter Job. Mit Sicherheit!111 Tätigkeiten in der Sicherheitswirtschaft “ wollen BDSW und BDGW erstmals die Menschen in den Blickpunkt rücken, die einen Teil dieser vielschichtigen Aufgaben wahrnehmen. Diese reichen von „A“ wie Alarmaufschaltung, über „G“ wie Geld- und Werttransporteure“ bis „Z“ wie Zugbewachung. Wir danken unseren teilnehmenden Mitgliedsunternehmen für Ihre Anzeigen, ohne die dieses Projekt nicht hätte realisieren werden können. Vor allem danken wir den 77 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die stellvertretend für ihre insgesamt 180.000 Kolleginnen und Kollegen einen kleinen Einblick in ihre Arbeitswelt gewährt haben!

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.