3. Ausbildungspreis des BDSW an POWER PERSONEN-OBJEKT-WERKSCHUTZ GMBH

27. August 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Auf der zweiten Ausbildungstagung des BDSW wurde am 22. August zum dritten Mal der Ausbildungspreis des BDSW verliehen. Preisträger in diesem Jahr ist die POWER PERSONEN-OBJEKT-WERKSCHUTZ GMBH.

Mit dem Preis würdigt der BDSW die gestiegene Bedeutung der Ausbildung im Sicherheitsgewerbe und die damit verbundene höhere Gesamtqualität der Branche. Die Vorsitzende des Fachausschusses Ausbildung, Gabriele Biesing, ehrte mit der POWER PERSONEN-OBJEKT-WERKSCHUTZ GMBH in diesem Jahr ein familiengeführtes Hamburger Unternehmen, in dem der Ausbildung eine hohe Priorität eingeräumt wird.

„Sowohl die sehr persönliche Betreuung, auch direkt durch die Geschäftsleitung, die auf der mittelständischen Prägung des Unternehmens fußt, als auch die Möglichkeit, durch seine Struktur alle Aspekte der Ausbildung unternehmensintern abzudecken, haben die Jury bewogen, den Preis an POWER zu vergeben“ sagte Biesing in ihrer Laudatio. Die Förderung der Azubis sei quasi eine gesamtbetriebliche Aufgabe. „POWER legt Wert darauf, dass Auszubildende nicht als billige Arbeitskräfte angesehen werden, sondern der Erfolg des Einzelnen als Verantwortung des Unternehmens begriffen wird“ so Biesing weiter. „Aus diesem Grund werden sowohl die betriebliche als auch die schulische Ausbildung besonders gefördert.“ Auch das Engagement des Unternehmens in Bezug auf die akademische Ausbildung des Unternehmens habe die Entscheidung beeinflusst.

Der Geschäftsführer des neuen Preisträgers, Carsten Klauer, bedankte sich für die Anerkennung und versprach, das Preisgeld wiederum in die akademische Ausbildung zu investieren: Es soll in die Fortführung des Bachelorstudienganges Sicherheitsmanagement fließen, der voraussichtlich nur noch bis 2013 an der Hochschule der Polizei in Hamburg angeboten wird. Im Anschluss soll dieses Studium an einer Trägerhochschule – aber weiterhin mit Unterstützung der Polizei Hamburg – fortgesetzt werden.

2002 wurde der dreijährige Ausbildungsberuf zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit eingeführt, 2008 ein weiterer zweijähriger Ausbildungsberuf zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit. Seitdem wurden fast 10.000 Ausbildungsverträge abgeschlossen, fast 5.000 ausgebildete Facharbeiter stehen der Branche mittlerweile zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.