12. dbb Gewerkschaftstag „Leistung macht Staat“

10. August 2012 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen | Drucken

Vom 11. bis 14. November 2012 findet der 12. dbb Gewerkschaftstag unter dem Motto „Leistung macht Staat“ im Estrel Convention Center in Berlin statt. Das höchste Beschlussgremium des dbb wird mit seinen Entscheidungen die Weichen für gewerkschaftspolitische Arbeit des dbb in den kommenden fünf Jahren stellen und mit der vorgesehenen Integration der dbb tarifunion in den dbb die Gesamtorganisation auf eine breitere, Beamte und Arbeitnehmer umfassende Basis stellen. Die Integration war bereits 2007 beschlossen worden, um den dbb als Interessenvertretung mit einheitlichen und schlagkräftigen Strukturen für seine künftigen Aufgaben zu stärken.

Mit Spannung erwartet wird die Wahl der dbb Bundesleitung. Peter Heesen, der seit neun Jahren an der Spitze des dbb steht und der den dbb in seiner Amtszeit politisch deutlich breiter aufgestellt und profilierte Positionen beispielsweise zu den Konsequenzen des demographischen Wandels, zur Altschuldentilgung der öffentlichen Hand oder zur Sicherung der Sozialsysteme erarbeitet hat, wird nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung stehen. Ihre Kandidaturen für den Bundesvorsitz haben der Stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt und der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes Rolf Habermann bereits angekündigt. Weitere Vorschläge sind bis zum Gewerkschaftstag selbst möglich.

Bei den anstehenden Sachberatungen werden Entscheidungen erwartet, die insbesondere personellen Engpässen im öffentlichen Dienst aufgrund der demografischen Entwicklung und der anhaltenden Sparpolitik in Bund, Ländern und Kommunen entgegensteuern sowie der fortschreitenden europäischen Integration Rechnung tragen sollen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.