Auszeichnung für einen Präsidenten, der den Weg freiräumte

18. Juli 2012 | Themenbereich: Feuerwehrverband, Interessenvertretungen | Drucken

Der Deutsche Feuerwehrverband hat den Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, für seine unermüdliche Unterstützung des Feuerwehrwesens mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

„Was Sie und Ihr Amt für die Feuerwehren getan haben, kann sich sehen lassen“, lobte DFV-Präsident Kröger bei einer Feierstunde in Berlin. Insbesondere die Neukonzeption des Löschfahrzeuges LF KatS sei hervorragend gelungen. Aktuelle Felder sind das Pilotprojekt zum Brandschutzmodul in der Selbsthilfe sowie das Deutsche Feuerwehr-Museum. Bei der Warnung der Bevölkerung und Auslandseinsätzen deutscher Feuerwehren sieht Kröger bevorstehende Schwerpunkte der Zusammenarbeit.

„Wir haben gemeinsam eine ganze Menge auf den Weg gebracht“, gab Unger den Dank im Namen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den DFV zurück und erinnerte an eine weitere, besonders anrührende Kooperation: den Erholungsaufenthalt für russische Einsatzkräfte nach Monaten schlimmer Vegetationsbrände, der im Gästehaus St. Florian in Bayrisch Gmain verwirklicht werden konnte.

Präsident Unger hat als junger Mann in seinem Heimatort aktiv den Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr kennengelernt und ist auch heute noch Mitglied der Feuerwehr in seinem Wohnort in Nordrhein-Westfalen.