Zum Abschied von BKA-Präsident Ziercke

17. Juli 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Zur Ablösung von Jörg Ziercke als Präsident des Bundeskriminalamtes erklärt Wolfgang Wieland, Sprecher für innere Sicherheit der Bundestagsfraktion Bündnis90/Grüne:

Jörg Ziercke wird zum Jahresende in den Ruhestand gehen. Das ist kein vorgezogener Rauswurf, wie es in den Medien hieß, aber es ist somit auch klar: eine zweite, von ihm durchaus erhoffte, Verlängerung seiner Amtszeit wird der BKA-Präsident nicht bekommen.

Ziercke hat sich selbst um einen besseren Abgang gebracht. Er war zuletzt der einzige, der im Desaster der Ermittlungen gegen den „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) noch einen Erfolg sehen wollte. Sein plumper Versuch, aus Schrott noch Gold zu machen, geht soweit an den Tatsachen vorbei, dass man sagen muss: ein BKA-Präsident mit Realitätsverlust ist nicht tragbar, seine Ablösung überfällig. Wer Fehler, wie sie hier gemacht wurden, nur bei anderen sucht und eigene Versäumnisse ins Gegenteil umdeuten will, der ist dieser verantwortungsvollen Aufgabe offenbar nicht mehr gewachsen.

Es ist das traurige Ende einer sonst erfolgreichen Amtszeit. Zwar stehen auf der Negativseite auch noch der Bundestrojaner und der obsessive Kampf für die Vorratsdatenspeicherung, aber die Arbeit von Jörg Ziercke und seines Bundekriminalamtes haben einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit in Deutschland geleistet, ganz besonders bei der Verhinderung von islamistischen Terroranschlägen.

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wer war der Autor dieses Artikels hier?! Warum stehen in dieser Homepage keine Autoren-Namen?! Dies wundert mich doch sehr in einer solchen Homepage wie dieser hier?!

    Was hier geschrieben wird, erfüllt den Tatbestand schwerer Verleumdung!!!

    Ich hoffe, Sie wissen das und unternehmen intern etwas dagegen, dass diese Verleumdung hier und bei den Grünen vom Bundestag richtig gestellt wird!!!

  2. Die Quelle dieses Beitrags ist eindeutig: Bundestagsfraktion der Bündnis 90/Grünen.
    Es bleibt Ihnen unbenommen, sich gegen die Darstellung gegenüber der Fraktion zur Wehr zu setzen. cop2cop veröffentlicht Presssemeldungen von Parteien, Interessenvertretungen und anderer öffentlicher Institutionen. cop2cop ist nicht verantwortlich für die Meldungen anderer Institutionen.

  3. Okay, saubere Sache, der Rest kann BKA-Präsident Jörg Ziercke mittels polizeilichem Vorgehen des BKA alleine managen, denn bei dieser mitteilung hier war ein Betrüger am Werk, welcher nicht zu den Bündnis 90/Grünen gehört, aber die Adresse der selben missbräuchlich benutzte, weil er wusste, wie diese Seite hier polizei-intern mit Mitteilungen zu bedienen ist. Dieser Hasser (ein von ihm persönlich gekündeter BKA-Mitarbeiter!) hat noch viel mehr Dreck am Stecken als bloss gerade diese Mitteilung hier, vielleicht sogar genug für ein „Lebenslänglich“…

  4. Die Quelle ist eindeutig
    und auch auf der Grünen Homepage zu finden: http://www.gruene-bundestag.de

    Pressemitteilung | 16.07.2012
    http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2012/juli/zum-abschied-von-bka-praesident-ziercke-ende-einer-amtszeit.html

    Ziercke und sein Hofnarr werden das aushalten müssen.
    Beim Umdeuten wegen Unprofessionalität sollte man sich halt nicht erwischen lassen.
    :-)

  5. Und hier noch eine Ehrung zum 65. Geburtstag des Präsident des BKA Jörg Ziercke vom BDSW:

    http://www.bdsw.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2063&Itemid=50

    Der BDSW wäre doch auch noch Leser Eurer Cop2Cop-Homepage, oder?!

  6. @Danielle Durand, was haben Sie eigentlich persönlich gegen BKA-Präsident Ziercke?! Meinen Sie wirklich, neue Präsidenten des Verfassungsschutzes und später auch des BKA seien besser als die Gehabten?! Oder allenfalls ebenso fehlerhaft?! Daran würde ich wirklich zweifeln, dass die neuen Besen besser kehren…

    …und das Neo-Nazi-Problem ist mit dem Wechsel der einstigen Führungspersönlichkeiten noch lange nicht gelöst!!!

  7. …und noch etwas: Vielleicht sind ja Sie ein unprofessioneller Umdeuter!!! Wer weiss…

    Jedenfalls ist einer mit 45 Jahren Berufserfahrung auf ein und demselben Berufszweig nicht unprofessionell!!! Also hören Sie auf, mit solchen ungerechtfertigten Anschuldigungen im Zusammenhang mit den BKA-Präsidenten immer wieder um sich zu werfen!!!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.