Mehr Personal stärkt die Arbeit der NRW-Polizei vor Ort

15. Juli 2012 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Die NRW-Polizei wird ab 1. September mit zusätzlichen Polizistinnen und Polizisten verstärkt. Über 1.250 Absolventen der Fachhochschulen werden dann ihren Dienst in den Polizeibehörden des Landes starten. Das sind 250 Beamte mehr als vor einem Jahr.

„Mit den jungen Polizistinnen und Polizisten stärken wir die Leistungsfähigkeit der NRW-Polizei für die kommenden Jahre“, sagte Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf. „So beugen wir den Negativfolgen der demografischen Entwicklung in der Polizei vor und erreichen eine nachhaltige Personalverjüngung.“ Auch in den kommenden Jahren wird die NRW-Polizei jährlich 1.400 Anwärtern den Einstieg in den Polizeiberuf ermöglichen. “

Von dem neuen Personal profitieren besonders die Polizeiwachen und die Kriminalkommissariate. Wir setzen die jungen Polizeibeamtinnen und -beamten dort ein, wo sie gebraucht werden“, erläuterte der Minister. Ein seit über zehn Jahren erprobtes und bewährtes Verfahren sichert die bedarfsgerechte Personalverteilung. Die örtliche Verkehrsunfall- und Kriminalitätsentwicklung werden ebenso berücksichtigt wie die Altersstruktur und spezielle Aufgaben, zum Bespiel im Personen- und Objektschutz.

„Dieses an der Belastung orientierte Verfahren sichert die Leistungsfähigkeit aller Polizeibehörden des Landes gleichermaßen“, stellte der Minister fest.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.