Eingangsbesoldung

9. Juli 2012 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht | Drucken

Der dbb berlin hat bei aktuellen Vergleichen zur Eingangsbesoldung in den Ländern Baden-Württemberg und Berlin für junge Beamtinnen und Beamte des gehobenen und höheren Dienstes bei Einstellungen im Land Berlin Einkommensunterschiede von mindestens 15,6 Prozent festgestellt. Die erheblichen Einkommensunterschiede bei der Eingangsbesoldung verletzen nach Auffassung des dbb berlin den beamtenrechtlichen Leistungsgrundsatz.

So erreicht das Berliner Besoldungsniveau für eine neu ernannte Inspektorin mit einem Hochschulstudium in der Besoldungsgruppe A 9 noch nicht einmal die Besoldungshöhe für eine Hauptsekretärin ohne Hochschulstudium in der Besoldungsgruppe A 8 in Baden-Württemberg.

Eine neu ernannte Inspektorin des Landes Berlin erhält gegenüber einer Inspektorin des Landes Baden-Württemberg 286,39 Euro weniger (15,6 %) Grundgehalt. Die junge Inspektorin in Berlin hat ein tabellengeringes Grundgehalt in Höhe von 150,69 Euro als eine Hauptsekretärin im Vergleichsland.

Auch die Besoldung des neu eingestellten akademisch vorgebildeten Beamten im Schuldienst oder im öffentlichen Gesundheitsdienst ist in Baden-Württemberg in der Besoldungsgruppe A 13 um 580,52 Euro (15,6 %) höher als im Land
Berlin. In der nächstniedrigsten Besoldungsgruppe A 12 erhält der Beamte immer noch 185,51 Euro mehr als der Beamte in der Besoldungsgruppe A 13 des Landes Berlin. Die Verletzung des beamtenrechtlichen Leistungsgrundsatzes
ist auch hier – wie im gehobenen Dienst – im höheren Dienst offenkundig.

„Das Besoldungsniveau im Land Berlin ist weder leistungsgerecht noch entspricht es den verfassungsrechtlichen Grundsätzen der amtsangemessenen Alimentation für die Beamtinnen und Beamten,“ erklärte der Landesvorsitzende des dbb berlin, Joachim Jetschmann, zu den Vergleichsberechnungen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.