Überwiegend positive Bilanz der Veranstaltungen zur Fußball-EM

6. Juli 2012 | Themenbereich: Baden-Württemberg | Drucken

„Die Erfolge der deutschen Mannschaft bis zum Halbfinalspiel gegen Italien waren von jubelnden Fans und ausgelassenen Feiern im gesamten Land geprägt, die bis dahin allesamt friedlich verliefen. Erst nach der Niederlage der deutschen Elf präsentierten sich einige Fans nicht immer von ihrer besten Seite“, berichtete Innenminister Reinhold Gall in Stuttgart.

Teilweise kam es dabei zu Überreaktionen und vereinzelten Auseinandersetzungen mit Fans der italienischen Mannschaft. „Ich bedauere das zutiefst“, betonte der Minister. Zum Fairplay gehöre eben, dass nicht nur die Leistung, sondern auch der Sieg der anderen Mannschaft respektiert und akzeptiert wird. „Ich hätte mir auch den Einzug ins Finale und einen Sieg unserer Mannschaft bei der Europameisterschaft gewünscht. Aber auch ohne dies haben wir ein gutes Turnier gespielt und gehören zu den besten vier Teams in Europa.“

Nach wie vor erfreuen sich die Public-Viewing-Veranstaltungen in Baden-Württemberg großer Beliebtheit, was die 2.700 Veranstaltungen mit knapp 1,1 Millionen Besuchern eindrucksvoll bestätigten.

Kritisch sieht Reinhold Gall dagegen die steigende Anzahl von Verkehrsunfällen bei Autokorsos. Immer weniger Fahrzeugführer halten sich an die Verkehrsregeln. „Ich kann die Bedürfnisse der Fans und ihre Emotionen gut verstehen, aber ich vermisse ein gewisses Maß an Vernunft und Rücksichtnahme für andere“, so der Innenminister.

Insgesamt wurden im Anschluss an die Spiele knapp 1.000 Autokorsos, mit zum Teil mehreren hundert Fahrzeugen, registriert. In diesem Zusammenhang waren 66 Verkehrsunfälle zu verzeichnen, 15 davon mit Verletzten. Neben verschiedenen Sicherheitsstörungen wurden 262 Straftaten festgestellt und nahezu 300 Personen vorläufig fest- bzw. in Gewahrsam genommen. Die Polizei war über den gesamten Turnierverlauf mit knapp 18.000 Kräften im Einsatz und leistete rund 86.000 Einsatzstunden.

Reinhold Gall: „In enger Zusammenarbeit mit unseren Sicherheitspartnern hat die Polizei Baden-Württemberg damit zum weitgehend reibungslosen Verlauf aller Veranstaltungen in bewährter Weise beigetragen.“

 

Bilanz der Veranstaltungen in Baden-Württemberg:

(Stand: 02. Juli 2012)

 

Eingesetzte Beamte: 17.763

Einsatzstunden: 86.517

Public Viewings: 2.739

davon über 1.000 Besucher: 255

Besucher gesamt: 1.080.981

Straftaten: 262

Freiheitsentziehende Maßnahmen: 297

Verletzte Personen: 95

davon Polizeibeamte: 24

Autokorsos: 944

Verkehrsunfälle bei Autokorsos: 66

davon mit leichteren Verletzungen: 11

davon mit schwereren Verletzungen: 4

 

Quelle: Innenministerium Baden-Württemberg

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.