Tagung „Aktuelle Problemfelder beim Führen von Polizeibehörden“

6. Juli 2012 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Auf der diesjährigen Arbeitstagung der Deutschen Hochschule der Polizei für Polizeipräsidentinnen und Polizeipräsidenten und vergleichbare Behördenleitungen aus dem gesamten Bundesgebiet wurden diverse aktuelle Problemfelder behandelt. Unter gemeinsamer Leitung des Gelsenkirchener Polizeipräsidenten Rüdiger von Schönfeldt und Leitendem Polizeidirektor Thomas Kubera von der Hochschule setzten sich die Teilnehmer mit der Fortentwicklung von polizeilichen Strategien im Rahmen des neuen Nationalen Konzeptes für Sport und Sicherheit auseinander.

Dazu konnte die Tagungsleitung den Vorsitzenden des Nationalen Ausschusses für Sport und Sicherheit, Herrn Leitenden Polizeidirektor Bernd Heinen vom Ministerium für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen begrüßen.

Großen Anklang fand ein Beitrag zum Thema „Neuroleadership“. Robin Malloy, Doktorand der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, informierte über die neuesten Erkenntnisse der Neurobiologie und warb für einen unterstützenden, sozial orientierten Führungsstil.

Leitender Polizeidirektor Udo Behrendes vom Polizeipräsidium Köln referierte seine Erfahrungen zu den Zusammenhängen von Organisationsentwicklung und Organisationskultur. In einer breiten Diskussion wurden dabei Fragen erörtert, wie man durch Organisationsentscheidungen positiv auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einwirken und einen bürgerorientierten Polizeidienst sicherstellen kann.

Verbunden mit einem Besuch der DITIB-Moschee in der Innenstadt von Münster, war als weiteres Thema der Tagung die Frage, wie sich Polizeibehörden auf den richtigen Umgang mit Personen aus dem arabisch-islamischen Kulturkreis vorbereiten können.

Aiyleen Dardan, an der Universität in Jena ausgebildete Interkulturelle Beraterin, stellte ihr Erfahrungswissen insbesondere in der Unterstützung des Bundeskriminalamtes bei der Aufgabenwahrnehmung in diesem Segment vor. Zu Gast war auch Jörg Diehl, Korrespondent bei Spiegel Online, mit dem eine kritische Diskussion über das Verhältnis von Presse und Polizei erfolgte.

Schließlich beschäftigten die Teilnehmer sich auch mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Polizeivizepräsident Matthias Oltersdorf aus Lüneburg hielt eine Nachlese zum Einsatz aus Anlass des letzten Castortransportes und nahm den Wandel der Protestkultur in den Fokus seiner Ausführungen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.